Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Kritikpunkte R18

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin zusammen,

    nachdem ich meine R18 nun schon gut 8 Monate und ca. 6Tkm gefahren bin, schreibe ich mal meine Kritipunkte runter und hoffe auf reges Feedback (ggf. auch wie man manche Punkte abmildern kann). Ich muss sagen, wenn ich das alles gewusst hätte bevor ich mir die Kiste zugelegt habe, hätte ich ggf. anders entschieden...

    1. Die Federung des Hinterrads ist so knüppelhart, dass sie mir schon manchen schmerzhaften Schlag gegen die Bandscheiben beschert hat - selbst bei niedrigster Federvorspannung.
    2. Die mögliche Schräglage ist wirklich arg gering. So oft, wie ich die R18 schon auf den Fußrasten hatte, ist mir das bei noch keinem anderen Motorrad passiert. Ich verstehe, dass die R18 ein Cruiser und kein Tourer ist, aber das reduziert den Spaß auf kurvigen Strecken schon sehr ...
    3. Bei laufendem Motor hört man ständig ein hochfrequentes aber lautes Singen, das sehr nervt - vor allem an der Ampel. Keine Ahnjung was das ist. Ist das nur bei meiner Kiste so?
    4. Der Einfüllstutzen am Tank ist eine Katastrophe: Wenn man den Zapfhahn zu tief hält, löst ständig die Abschaltautomatik aus. Wenn man den Hahn zu hoch hält, gibts große Sauerei. Der Abstand zwischen zu tief und zu hoch ist gefühlt gerade mal 5mm ...
    5. Das Kombiinstrument ist zwar schick aber funktionsmäßig "straight from Hell". Wenn man die Augen auf der Straße halten will, muss man schon auswendig gelernt haben, wie oft man tippen muss, um die gewünschte Anzeige zu bekommen. Ich finde auch, dass es manche Daten gibt, die ich gerne immer im Blick habe (z.B. Drehzahl und Tageskilometer). Eine Tankanzeige fehlt völlig, deswegen ist der Tageskilometerzähler um so wichtiger. Und wehe, wenn man vergessen hat, den beim letzten Tankstopp zurückzusetzen - dann fährt man blind bis die Reservewarnung kommt. Zwei kleine zusätzliche Zeiger links und rechts von der Mitte würden hier viel bringen.
    6. Wenn man im Sommer mit kurzen Hosen fährt, muss man aufpassen, dass man sich nicht an den Saugrohren das Schienbein verbrennt
    7. Es ist mir schon oft passiert, dass während der Fahrt plötzlich die Fehlermeldung kommt, dass der Funkschlüssel nicht mehr in Reichweite ist - obwohl ich den immer in der Hosentasche habe.
    8. Der Kupplungshebel ist sehr schwergängig - nach längeren Fahrten durch die Stadt fällt mir der linke Unterarm fast ab. Tennisarm lässt grüßen ...
    9. Der Soziussitz ist so klein und unbequem, dass lange Strecken eigentlich nur allein möglich sind.
    10. Und last but not least etwas, das nicht direkt mit dem Motorrad zusammenhängt aber trotzdem ärgerlich ist: Das vor 1 1/2 Jahren mitbestellte Zubehör kann BMW noch immer nicht liefern - echt z.K.

    Die R18 ist im momentanen Zustand zwar ein echt wunderschönes Motorrad, ein echter Hingucker und sie drückt mit ihren knapp 160 Nm auch ordentlich im Rücken. Sie ist aber meiner Meinung nach leider noch nicht ganz ausgereift. Ich hätte vielleicht doch bis zur 1. Mopf warten sollen bis ich mir die Kiste zulege ...

    Freue mich auf Feedback oder auch Ergänzungen der Liste

  • Einiges kann ich nachvollziehen, anderes nicht (nach 2500km):


    Federung ist hart; ja aber immer noch im Rahmen der anderen Cruiser (HDs) die ich gefahren bin. Eventuell hilft ein anderer Reifen etwas (Avon Cobra) oder dann doch ein Federbein aus dem Zubehör (zB Touratech); es wird aber nie ne GS


    Kupplungskraft finde ich ok; keine Probleme


    Das nicht lieferbare Zubehör ist ein Armutszeugnis und wurde hier schon oft thematisiert.


    Tanken tue ich immer im Sitzen; dann steht das Moped waagerecht und ich habe kein Problem damit.


    Kleiner oder kein Soziussitz ist normal bei solchen Bikes; gibt aber genug Zubehörmöglichkeiten (siehe hier die Diskussionen im Forum)


    Schräglage: hätte gerne auch etwas mehr da das Bike sehr fahraktiv ausgelegt ist aber das konnte man vor dem Kauf austesten; hier helfen minimal größere Räder


    Funkschlüsselproblem, lautes Singen und Fahren in kurzen Hosen kenne ich nicht

  • Tankfahrzeuge wäre in der Tat hilfreich aber die 70km Restreichweite wenn dann noch 4 Liter beim Angehen der Lampe vorhanden sind sollten niemanden in Verlegenheit bringen.

  • Tankfahrzeuge wäre in der Tat hilfreich aber die 70km Restreichweite wenn dann noch 4 Liter beim Angehen der Lampe vorhanden sind sollten niemanden in Verlegenheit bringen.

    Du hättest recht, wenn die Reservewarnung zuverlässig wäre. Erst neulich ist es mir aber passiert, dass ich schon 30km in die Reserve reingefahren bin. Danach war die Warnung plötzlich wieder weg, 5km später kam sie wieder und hat wieder bei 0km angefangen zu zählen.

  • Alles Herausforderungen die mit dieser Art Moped zu erwarten sind und irgendwie dazu gehören.


    Und natürlich kann im Sommer auch mal mit kurzer Hose gefahren werden. Risikobewertung führt doch jeder für sich selbst durch.


    Nach Jahren mit HD kann ich als größten Vorteil den Service und dessen Qualität nennen. Preis und Wartezeiten entsprechen ebenfalls denen bei HD.

  • Mein Feedback:


    1.) Die Federung des Hinterrads ist so knüppelhart, dass sie mir schon manchen schmerzhaften Schlag gegen die Bandscheiben beschert hat - selbst bei niedrigster Federvorspannung.

    Das ist mir noch nie passiert, wie schwer bist Du? Niedrigste Vorspannung ist eigentlich nur optimal für Personen bis 85kg.


    2.) Die mögliche Schräglage ist wirklich arg gering. So oft, wie ich die R18 schon auf den Fußrasten hatte, ist mir das bei noch keinem anderen Motorrad passiert. Ich verstehe, dass die R18 ein Cruiser und kein Tourer ist, aber das reduziert den Spaß auf kurvigen Strecken schon sehr ...

    Das ist mir auch noch nie passiert. Ich hab trotzdem Spaß.


    3.) Bei laufendem Motor hört man ständig ein hochfrequentes aber lautes Singen, das sehr nervt - vor allem an der Ampel. Keine Ahnung was das ist. Ist das nur bei meiner Kiste so?

    Das könnte die Bezinpumpe sein? Gibt hier einen Thread dazu glaube ich, die ist bei einigen schon getauscht worden.


    4.) Der Einfüllstutzen am Tank ist eine Katastrophe: Wenn man den Zapfhahn zu tief hält, löst ständig die Abschaltautomatik aus. Wenn man den Hahn zu hoch hält, gibts große Sauerei. Der Abstand zwischen zu tief und zu hoch ist gefühlt gerade mal 5mm ...

    Ich finde den auch etwas fummelig. Aber die 12 Liter krieg ich dann schon rein. Ich halte den Hahn immer ca. 1cm hoch und lasse es nicht mit Vollgas laufen.


    5.) Das Kombiinstrument ist zwar schick aber funktionsmäßig "straight from Hell". Wenn man die Augen auf der Straße halten will, muss man schon auswendig gelernt haben, wie oft man tippen muss, um die gewünschte Anzeige zu bekommen. Ich finde auch, dass es manche Daten gibt, die ich gerne immer im Blick habe (z.B. Drehzahl und Tageskilometer). Eine Tankanzeige fehlt völlig, deswegen ist der Tageskilometerzähler um so wichtiger. Und wehe, wenn man vergessen hat, den beim letzten Tankstopp zurückzusetzen - dann fährt man blind bis die Reservewarnung kommt. Zwei kleine zusätzliche Zeiger links und rechts von der Mitte würden hier viel bringen.

    Ja das nervt mich auch. Ich habe mir schon eine kleine Uhr für den Lenker gekauft damit ich wenigstens weiß wie spät es ist. Dann habe ich im Setup ein paar Anzeigemöglichkeiten rausgeschmissen (Spannung, Datum usw.) und jetzt bin ich mit weniger Klicks durch das Menu durch.


    6.) Wenn man im Sommer mit kurzen Hosen fährt, muss man aufpassen, dass man sich nicht an den Saugrohren das Schienbein verbrennt

    Kann sein, mach ich aber nicht


    7.) Es ist mir schon oft passiert, dass während der Fahrt plötzlich die Fehlermeldung kommt, dass der Funkschlüssel nicht mehr in Reichweite ist - obwohl ich den immer in der Hosentasche habe.

    Das habe ich von anderen auch schon gehört, ist mir in 2.200 km aber nicht passiert


    8.) Der Kupplungshebel ist sehr schwergängig - nach längeren Fahrten durch die Stadt fällt mir der linke Unterarm fast ab. Tennisarm lässt grüßen ...

    Meiner ist nicht schwergängiger als bei meiner alten R850R. Auf welcher Positin hast Du ihn eingestellt? Vielleicht hilft es etwas ihn näher an den Lenker zu stellen.


    9.) Der Soziussitz ist so klein und unbequem, dass lange Strecken eigentlich nur allein möglich sind.

    Ja. Unerträglich. Nicht premium. Deswegen habe ich mir den Sitz neu polstern lassen.


    10.) Und last but not least etwas, das nicht direkt mit dem Motorrad zusammenhängt aber trotzdem ärgerlich ist: Das vor 1 1/2 Jahren mitbestellte Zubehör kann BMW noch immer nicht liefern - echt z.K.

    Ja. Unmöglich. Und nicht durch Corona oder eine sonstige Ausrede zu entschuldigen. Wenn man dem Kunden ein Produkt anbietet, muss das in absehbarer Zeit lieferbar sein. Und die Krönung ist, dass der Vance & Hines Auspuff ja wohl nichtmal eine Euro5-Zulassung bekommen hat :megalol und deswegen sang- und klanglos in Europa aus dem Konfigurator gelöscht wurde. Nicht zu fassen, während mittlerweile eine ganze Reihe anderer Firmen Auspuffanlagen zugelassen verkaufen, bringts der Hersteller selbst nicht hin.

    Unterwegs im Auftrag des Herrn

  • 1.) Die Federung des Hinterrads ist so knüppelhart, dass sie mir schon manchen schmerzhaften Schlag gegen die Bandscheiben beschert hat - selbst bei niedrigster Federvorspannung.

    Die Federung ist nicht gerade weich, aber für einen Cruiser völlig normal, hatte ich bei dieser Art Motorrad auch nicht anders erwartet. Wer Bandscheiben Probleme hat, sollte ein anderes Motorrad fahren, ich hab mit der harten Federung (bei knapp 80 kg) keine Probleme, auch nicht bei 300 km am Tag und auf zum Teil unebenen Straßen.


    2.) Die mögliche Schräglage ist wirklich arg gering. So oft, wie ich die R18 schon auf den Fußrasten hatte, ist mir das bei noch keinem anderen Motorrad passiert. Ich verstehe, dass die R18 ein Cruiser und kein Tourer ist, aber das reduziert den Spaß auf kurvigen Strecken schon sehr ...

    Diesen Einwand kann ich nicht wirklich nachvollziehen: ich fahr die Dicke recht sportlich und wenn man sich an die Art des Fahrens eines Cruisers gewöhnt hat, gibts auch kein kratzen mehr, hatte ich auf den ersten 500 km 2-3 mal, dann war die Umstellung gelungen und der Spaßfaktor nimmt von Fahrt zu Fahrt bei mir zu.

    Im übrigen war das von Anfang an bekannt.


    3.) Bei laufendem Motor hört man ständig ein hochfrequentes aber lautes Singen, das sehr nervt - vor allem an der Ampel. Keine Ahnung was das ist. Ist das nur bei meiner Kiste so?

    Das Geräusch hab ich bei mir bisher noch nicht wahrgenommen.


    4.) Der Einfüllstutzen am Tank ist eine Katastrophe: Wenn man den Zapfhahn zu tief hält, löst ständig die Abschaltautomatik aus. Wenn man den Hahn zu hoch hält, gibts große Sauerei. Der Abstand zwischen zu tief und zu hoch ist gefühlt gerade mal 5mm ...

    Im Sitzen tanken und Vorsicht walten lassen, dann gibts auch keine sauerei.


    5.) Das Kombiinstrument ist zwar schick aber funktionsmäßig "straight from Hell". Wenn man die Augen auf der Straße halten will, muss man schon auswendig gelernt haben, wie oft man tippen muss, um die gewünschte Anzeige zu bekommen. Ich finde auch, dass es manche Daten gibt, die ich gerne immer im Blick habe (z.B. Drehzahl und Tageskilometer). Eine Tankanzeige fehlt völlig, deswegen ist der Tageskilometerzähler um so wichtiger. Und wehe, wenn man vergessen hat, den beim letzten Tankstopp zurückzusetzen - dann fährt man blind bis die Reservewarnung kommt. Zwei kleine zusätzliche Zeiger links und rechts von der Mitte würden hier viel bringen.

    Mir reicht die Tageskmanzeige, mehr brauch ich nicht. Wenn die Tankanzeige blinkt fahr ich zur nächsten Tanke. Drehzahlanzeige find ich bei dem Moped überflüssig: hatte ich einmal auf dem Display, hilft mir nicht weiter. Bei dem Hubraum …

    Im übrigen genieße ich lieber die Fahrt, dafür brauch ich keinen elektronischen Schickschnack. Ich finds herrlich mit diesem Motorrad über Land zu fahren ohne ständig irgendetwas zu prüfen und zu überwachen.


    6.) Wenn man im Sommer mit kurzen Hosen fährt, muss man aufpassen, dass man sich nicht an den Saugrohren das Schienbein verbrennt

    Von kurzen Hosen und Flipflops auf dem Moped (egal auf welchem) halte ich gar nichts, das sollte man lassen oder sich nicht beschweren.


    7.) Es ist mir schon oft passiert, dass während der Fahrt plötzlich die Fehlermeldung kommt, dass der Funkschlüssel nicht mehr in Reichweite ist - obwohl ich den immer in der Hosentasche habe.

    Das Problem hatte ich anfangs auch, da gibts einen Hinweis hier irgendwo im Forum (Thema: Keyless oder so ähnlich), seitdem hab ich Ruhe.


    8.) Der Kupplungshebel ist sehr schwergängig - nach längeren Fahrten durch die Stadt fällt mir der linke Unterarm fast ab. Tennisarm lässt grüßen ...

    Er ist etwas größer als bei meiner 9T, schwergängiger find ich ihn nicht, hatte dementsprechend auch noch keine Probleme im Unterarm.


    9.) Der Soziussitz ist so klein und unbequem, dass lange Strecken eigentlich nur allein möglich sind.

    Den brauch ich nicht, meine Frau fährt selbst und ich bin ganz ehrlich: ich möchte auch keinen hinten drauf haben.


    10.) Und last but not least etwas, das nicht direkt mit dem Motorrad zusammenhängt aber trotzdem ärgerlich ist: Das vor 1 1/2 Jahren mitbestellte Zubehör kann BMW noch immer nicht liefern - echt z.K.

    Da stimme ich dir 100% zu: Frechheit❗️❗️❗️ Da ist BMW Lichtjahre von einer Premiummarke entfernt. Mag sein, dass es bei anderen Herstellern auch solche Probleme gibt, ich find das unmöglich!

  • Du hättest recht, wenn die Reservewarnung zuverlässig wäre. Erst neulich ist es mir aber passiert, dass ich schon 30km in die Reserve reingefahren bin. Danach war die Warnung plötzlich wieder weg, 5km später kam sie wieder und hat wieder bei 0km angefangen zu zählen.

    Bei mir blinkt die Reservewarnung bei ca 200 km auf, vorausgesetzt der Tank war richtig gefüllt. Ab dann sollte man die nächsten 50 tanken, ist eigentlich recht einfach und dann auch stressfrei.

    Ich glaube auch nicht, dass eine elektronische Anzeige wirklich sehr genau ist bei einem Motorrad: nur weil man die Anzeige sieht, sollte man sich nicht blind drauf verlassen ( kann aber sein, dass ich die moderne Technik unterschätze).

  • ..ich kann da in allen Punkten zustimmen.


    LG


    Michael

    Gott liebt verrückte Menschen, ich bin einer davon...

    1. Die Federung des Hinterrads ist so knüppelhart, dass sie mir schon manchen schmerzhaften Schlag gegen die Bandscheiben beschert hat - selbst bei niedrigster Federvorspannung. Ja, diesen Punkt finde ich nachvollziehbar. Aber eine R18 wird auch nicht als GS verkauft. Habe letzte Woche meine dicke Harley gegen die neue R18 getauscht und weiß, dass ich mit einem solchen Cruiser nicht ganz so flott über unebene Pisten unterwegs sein darf. Bei gewollter Starrahmenoptik ist vermutlich mehr Federkomfort nicht zu erreichen. Wenn ich einmal flotter über die norddeutschen Wellenpisten durchs Moor möchte, schiebe ich mir deshalb die Afrikanische von Honda aus dem Stall.
    1. Die mögliche Schräglage ist wirklich arg gering. So oft, wie ich die R18 schon auf den Fußrasten hatte, ist mir das bei noch keinem anderen Motorrad passiert. Ich verstehe, dass die R18 ein Cruiser und kein Tourer ist, aber das reduziert den Spaß auf kurvigen Strecken schon sehr ... Pardon, bei dieser Zielsetzung hast du dich vermutlich nicht für das richtige Motorrad entschieden. Im Vergleich zu meiner vorherigen Dyna Super Glide von Harley ist die R18 ein richtiges Schräglagenwunder.
    2. Bei laufendem Motor hört man ständig ein hochfrequentes aber lautes Singen, das sehr nervt - vor allem an der Ampel. Keine Ahnjung was das ist. Ist das nur bei meiner Kiste so? Es dürfte sich um die Benzinpumpe handeln, die oft deutlich wahrnehmbar ist.
    3. Der Einfüllstutzen am Tank ist eine Katastrophe: Wenn man den Zapfhahn zu tief hält, löst ständig die Abschaltautomatik aus. Wenn man den Hahn zu hoch hält, gibts große Sauerei. Der Abstand zwischen zu tief und zu hoch ist gefühlt gerade mal 5mm ... Ja, stimme ich dir zu. Eine suboptimale Lösung, die nicht nachvollziehbar ist. Ich hadere auch mit dem abschließbaren Tankdeckel. Ich habe allein aus optischen Gründen das für diese Marke Supersonderschnäppchen für 50 Euro gewählt, aber muss trotzdem immer wieder den Tankschlüssel ausfahren, weil sich das bockige Ding immer eigenmächtig abschließen möchte.
    4. Das Kombiinstrument ist zwar schick aber funktionsmäßig "straight from Hell". Wenn man die Augen auf der Straße halten will, muss man schon auswendig gelernt haben, wie oft man tippen muss, um die gewünschte Anzeige zu bekommen. Ich finde auch, dass es manche Daten gibt, die ich gerne immer im Blick habe (z.B. Drehzahl und Tageskilometer). Eine Tankanzeige fehlt völlig, deswegen ist der Tageskilometerzähler um so wichtiger. Und wehe, wenn man vergessen hat, den beim letzten Tankstopp zurückzusetzen - dann fährt man blind bis die Reservewarnung kommt. Zwei kleine zusätzliche Zeiger links und rechts von der Mitte würden hier viel bringen. Die R18 ist definitiv nicht für die Freunde des elektronischen Schnickschnacks konzipiert. Mich begeistert gerade dieser absolute Purismus. Manchmal stört mich sogar schon die kleine Leuchte für das eingeschaltete Tagfahrlicht und ich erwarte freudig den nächsten Tunnel, weil es dann automatisch erlischt. Beim Fahren möchte ich eben nicht unzähligen mehr oder weniger sinnvollen elektronischen Anzeigen beschäftigt sein, sondern den unglaublichen Boxer, den Fahrtwind und die Landschaft genießen. Aber ich möchte trotzdem nicht unerwähnt lassen, dass ich sehr eine verläßliche Tankanzeige vermisse. Der Durst des Boxers ist nicht gerade gering und der Tank nicht sonderlich riesig. Vor diesem Hintergrund bin ich manchmal bei der Fahrt sehr unentspannt, weil ich nicht einmal ahne, welche Menge Sprit sich noch im Tank befindet. Wenn dann plötzlich die Reservetankwarnung im Display aufploppt, gerate ich fast ein wenig in Panik, was auch daran liegt, dass mir weder der Händler noch die Bedienungsanleitung verraten haben, welche Entfernung ich dann noch zurücklegen kann. Eine wirklich sehr bescheidene Lösung, muss ich gestehen. Da lobe ich mir doch ausnahmsweise meine alte Harley, denn sie verfügte ich über eine klassische Tankuhr mit Schwimmer im Tank. Auch bei meiner AT von Honda habe ich stets die Reichweite für die aktuelle Tankfüllung im Blick, was ich extrem hilfreich finde.
    5. Wenn man im Sommer mit kurzen Hosen fährt, muss man aufpassen, dass man sich nicht an den Saugrohren das Schienbein verbrennt Oh ja, außerdem kann man sich beim Absteigen an den Waden schmerzhafte Kratzer an den spitzen Enden der Fishtails zuziehen! Aber im Ernst, man sollte niemals mit kurzen Hosen Motorrad fahren!
    6. Es ist mir schon oft passiert, dass während der Fahrt plötzlich die Fehlermeldung kommt, dass der Funkschlüssel nicht mehr in Reichweite ist - obwohl ich den immer in der Hosentasche habe. Problem ist mir nicht bekannt, aber ich hätte gerne auf einen Funkschlüssel verzichtet, weil er vermutlich zum Problem werden kann. Lehne deshalb auch entschieden diese sinnlosen Funkmäuse oder Funktastaturen ab. Einen klassischen Schlüssel benötigt man für die R18 ja trotzdem für Tank und Lenkerschloss!
    7. Der Kupplungshebel ist sehr schwergängig - nach längeren Fahrten durch die Stadt fällt mir der linke Unterarm fast ab. Tennisarm lässt grüßen ... Für mich kein Problem. Die R18 ist meines Erachtens insgesamt ein Motorrad, welches allein aufgrund der gewaltigen Masse nur geeignet ist für Personen, die über ausreichend Kraft verfügen. Zwar habe ich mir den Rückwärtsgang geleistet, aber beim Rangieren komme auch ich manchmal an meine körperlichen Grenzen.
    8. Der Soziussitz ist so klein und unbequem, dass lange Strecken eigentlich nur allein möglich sind. Ja, ich denke auch, dass Sozius oder Sozia besser daheim auf dem weichen Sofa bleiben sollten!
    9. Und last but not least etwas, das nicht direkt mit dem Motorrad zusammenhängt aber trotzdem ärgerlich ist: Das vor 1 1/2 Jahren mitbestellte Zubehör kann BMW noch immer nicht liefern - echt z.K. Meine R18 war gottseidank bei der Abholung bereits komplett mit den gewünschten Extras ausgestattet, deswegen verfüge ich über keine Erfahrungen. Mit der Beratung und dem Service meines Händlers in Bremen bin ich aber bis zu diesem Zeitpunkt wirklich voll und ganz zufrieden.
  • Nun einiges ist sicher nachzuvollziehen, jedoch weiss man doch wenn man so ein Bike kauft was einem erwartet. Die Federung ist absolut typisch für einen Cruiser, etwas weicher wäre schon schön.

    Das mit dem Tanken klappt bei mir extrem gut im sitzen wie auf den Seitenständer. Der Klang des Boxers mit etwas Surren im Stand normal. Das Problem mit den Dem Schlüssel und den heißen Saugrohren habe ich zum Glück nicht. Ich fahre eben Harley und in diesem Vergleich finde ich die BMW in einigem besser. Da die R18 bekanntlich ja wirbt mit Minimalismus verstehe ich nicht, dass man sich mehr Instrumente wünscht, genau das ist doch gewollt, ….aber ja auch ich hätte mir eine Tank und Öl-Anzeige gewünscht, aber es war mir ja bewusst, das es diese hier nicht geben wird…. Ich finde es schon langsam ein leidiges Thema was alles so vermisst wird, genau so war es schließlich geplant und niemand wurde doch zum Kauf gezwungen…..oder?

    Gute Fahrt Euch allen….👍

  • über eine klassische Tankuhr mit Schwimmer im Tank

    Mal ganz im Ernst. Mir hätten -wenn auch in elektronisch getürkter Form- 2 Kraftstoffhähne "von 1936" gefallen.

    Die alten Maschinen hatten sowas.

    Das bedeutete durch den geteilten Behälter 2x nacheinander auf Reserve schalten zu können.


    Bei den Pkw hat bisher kein Hersteller eine linear verlaufende Abnahmekurve auf die Vorratsanzeige hinbekommen = gegen die Neige werden alle Zeiger schneller.


    Aber man kann nicht alles haben.

    Dafür verbrenne ich mir an keinem Teil die 4 Extremitäten, weil ich nur in kompletter Schutzbekleidung fahre --egal bei welcher +Außentemperatur. Ich würd´nicht mal meine Enkelin ohne Schutz für "nur mal so kurz umme Ecke" aufsitzen lassen, selbst wenn sie betteln würde. Das Risiko trage ich und es mir einfach zu groß.

    Für die 5. :brauen wird der Reißverschluss geschlossen gehalten.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Einmal editiert, zuletzt von HarryHH ()

  • Du hättest recht, wenn die Reservewarnung zuverlässig wäre. Erst neulich ist es mir aber passiert, dass ich schon 30km in die Reserve reingefahren bin. Danach war die Warnung plötzlich wieder weg, 5km später kam sie wieder und hat wieder bei 0km angefangen zu zählen.

    Ja badda, ist mir auch schon passiert. Da sind wir schon Zwei. :handshake

  • Ja badda, ist mir auch schon passiert. Da sind wir schon Zwei. :handshake

    Ist mir auch schon passiert als ich den Berg rauf stark beschleunigt habe. Wahrscheinlich sitzt der Sensor in einer Ecke im vorderen Bereich des Tanks und hat dann kurzfristig weniger Sprit angezeigt.

  • Vor dem Hintergrund der weiteren Berichte über die fragwürdige Anzeige der Reserve, werde ich BMW vorschlagen, dass es zukünftig in dem bekannten großen Willkommenskarton auch ein kleinerer Reservekanister enthalten ist, den sich der stolze Besitzer einer neuen R18 bei jeder Ausfahrt mittels Schulterriemen über den Rücken hängen kann. Oder kann man in diesem Falle die zweijährige Mobilitätsgarantie von BMW mit Taxigutschein oder kostenloser Hotelübernachtung nutzen?! Ein 350 Kilo schwerer Eisenhaufen lässt sich ja ohne Sprit nicht so einfach nach Hause schieben!

  • Nun einiges ist sicher nachzuvollziehen, jedoch weiss man doch wenn man so ein Bike kauft was einem erwartet.

    ...damit ist eigentlich alles gesagt...


    Ich weiss nicht wie wir früher Moped gefahren sind... :denk Starrahmen bestenfalls nicht einstellbare Dämpfer...Reservehahn, und ein Tacho....Man wusste wie weit man mit ner Tankfüllung kam und hatte noch nicht mal nen Anzeige für dieTageskilometer...


    nicht dass ich die technischen Helferlein verteufle...Im Gegenteil...aber ob Restkilometeranzeige, Schräglagenanzeige...etc...finde ich bei der R 18 fehl am Platz ...

  • Vor dem Hintergrund der weiteren Berichte über die fragwürdige Anzeige der Reserve, werde ich BMW vorschlagen, dass es zukünftig in dem bekannten großen Willkommenskarton auch ein kleinerer Reservekanister enthalten ist, den sich der stolze Besitzer einer neuen R18 bei jeder Ausfahrt mittels Schulterriemen über den Rücken hängen kann. Oder kann man in diesem Falle die zweijährige Mobilitätsgarantie von BMW mit Taxigutschein oder kostenloser Hotelübernachtung nutzen?! Ein 350 Kilo schwerer Eisenhaufen lässt sich ja ohne Sprit nicht so einfach nach Hause schieben!

    Sorry, hab es nicht so mit Humor…ist das jetzt lustig?


    LG Michael

    Gott liebt verrückte Menschen, ich bin einer davon...

  • Sorry, hab es nicht so mit Humor…ist das jetzt lustig?


    LG Michael

    Ich kann da jetzt auch nicht so wirklich drüber lachen! Das Problem das hier mit der fehlenden Tankanzeige hochgeschaukelt wird, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wer ohne nicht klar kommt, sollte vielleicht lieber kein Motorrad fahren, zuviele unkalkulierbare Kleinigkeiten würde ich mir dann lieber ersparen!

    Beim Fahrrad fahren hab ich auch keine Reifendruckanzeige und ich trau mich trotzdem!

    Vielleicht auch noch eine Profiltiefenanzeige bei den Gummis, eine Anzeige im Display mit ner Tasse Kaffee für eine Pause nach 2 Stunden Fahrt damit ich die nicht vergesse usw.

    Tut mir leid, das hat mit Motorrad fahren dann nix mehr zu tun.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: