Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Benzinpumpe oder Tinitus

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Im Internationalen R18 Forum berichten einige, dass das hochfrequente Geräusch der Benzinpumpe mit dem Softwareupdate nun offensichtlich behoben wurde. Die BMW PUMA / Service Bulletin Nr. dafür lautet: S1 13 07 21 (noise fuel pump), Quelle Int. Forum.

  • Habe heute meine R18 vom Service beim Freundlichen zurückbekommen. Tinitus-Geräusch ist noch da. Die Werstatt sagt, sie haben das Geräusch zwar auch gehört, haben aber bei BMW noch mal nachgefragt, und es sei nichts bekannt und das sei halt bauartbedingt. Da könne man nichts machen :(

  • nichts bekannt und das sei halt bauartbedingt

    :denk was doch für erstaunliche Aussagen.

    Angenommen, ausgegangen werden kann ein großer Zusammenfluss von allerlei Informationen zentral bei BMW.

    Allein das Forum wäre selbst für BMW doch eine wahre Fundgrube.


    Aber immer wieder zeigen sich Servicewüsten und Unlust in schland.

    Gerade wieder erlebt mit einem hier im Forum öfter erwähnten Hersteller eines Produktes. Bericht folgt in Kürze.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

  • Habe heute meine R18 vom Service beim Freundlichen zurückbekommen. Tinitus-Geräusch ist noch da. Die Werstatt sagt, sie haben das Geräusch zwar auch gehört, haben aber bei BMW noch mal nachgefragt, und es sei nichts bekannt und das sei halt bauartbedingt. Da könne man nichts machen :(

    Das stimmt nicht. Es gibt dafür bereits eine PuMa Nr im BMW Bulletin Service System (siehe meine Nachricht). Der Händler ist einfach zu faul, sich des Problems anzunehmen. Das PuMa System ist international.

  • Moin Moin,


    ist schon komisch, ich höre die Benzinpumpe meiner 18er nur als leichtes Surren und dies auch nur solange der Motor noch nicht läuft.

    Da ist BMW anscheinend wieder mal das Thema Qualität aus den Händen geglitten.

    Die Unterschiede sind anscheinend ja sehr groß!

    Frage ob ich Glück oder Sebastian Pech hatte.

    Ich habe aber auch von meinem Händler gehört, dass er schon Pumpen ausgetauscht hat, also wie wir schon wissen, kein Einzelfall.


    Aber bestimmt war der Einkaufspreis so billig, das eben die Qualität auf der Strecke geblieben ist .

    Es ist für mich erschreckend wie BMW mit seinem Ruf als (ehemaliger) Premium-Hersteller weiterhin spielt.

    Wenn sich die bekannten Mitbewerber nicht immer wieder selbst aus dem Spiel kegeln würden, sähe es vermutlich anders aus.


    Beispiel Honda: Die erste Pan European war eine ganz hervorragender Tourer!

    Mit der Neuauflage hat man das bestehende nicht besser sondern schlechter gemacht (Fahrwerk/Pendeln).

    Anstelle es in Ordnung zu bringen wird halbherzig eine bisschen rumgefummelt und dann nimmt man das Produkt einfach aus dem Portfolio. Dafür macht man die GoldWing kleiner um vermutlich 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, und verprellt damit auch die GW Kundschaft.


    Na ja, mit dem Thema Elektro-Antrieb werden die Karten sowieso neu gemischt.


    Bis dann Christian

  • ... ich hatte es allgemein gemeint.

    Aber sind wir ehrlich, der E Motor ist dem Verbrenner haushoch überlegen, sofern man nur die technischen Daten betrachtet. Problem ist die Reichweite und diese Problem dürfte mit der nächsten Generation der Akkus auch kleiner werden.


    Bis dann Christian

  • Kann dem Walter nur zustimmen: eAuto hat meiner Meinung nach nicht viel mit Nachhaltigkeit zu tun.

    Ob der Verbrenner wirklich derart unterlegen ist, weiß ich nicht. Was ich weiß ist aber, dass die eMobilität mich bisher auch nicht wirklich überzeugen konnte, insbesondere was Umweltfreundlichkeit angeht.

    …gerade die Modelle, die beim Interview im Hintergrund zu sehen ist, möchte ich nicht als eAuto fahren

  • ... da sind wir uns sicherlich alle einig!

    Mit Umweltschutz hat das ganze nichts zu tun!

    Die größte Belastung entsteht bei der Herstellung.

    Also müsste man die alten MB / 7 Diesel weiter so Leben erhalten, laufen ewig.

    Aber der politische Wille zum aus des Verbrenners ist gefasst. Auch wenn es uns nicht gefällt.

  • Ich habe im letzten Jahr einen Mini SE geleast, weil ich an BMW und Mini geglaubt habe. Laut Prospekt soll der Mini zwischen 240 und 270 km Reichweite haben. Nach aktuellem Prospekt sogar bis zu 314 km. ich bin bislang noch nie über 165 km Reichweite gekommen, obwohl das Fahrzeug in einer beheizten Garage steht und geladen wird. Und es jeden Tag im Stadtverkehr mit maximal 20 km, und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h gefahren wird. Gar nicht auszudenken wenn ich damit mal auf dem Berliner Ring unterwegs wäre- Zieht man 50 km Reserve wie bei einem Verbrenner ab, komme ich grad man 100 km weit ohne nachladen zu müssen. das ist der größte Beschiss den ich jemals kennen gelernt habe. Meine Mails an die Regierung bzw. an die zuständigen Ministerien sind bislang lapidar abgelehnt worden. Aber es gibt für solche Autos staatliche Förderung. hoch auf die Regierungen ob vorher oder aktuell. Derzeit gehe ich Anwaltlich gegen Mini vor, da bei Verbrennern ein Mehrverbrauch von über 10 % zu einer Rückabwicklung des Kauf oder Leasingvertrages führt. Bei mir sind es rd. 40bis fast 50% weniger Leistung als angegeben. damit komm ich noch nicht einmal um Berlin herum. Der Leser kann sich eine eigene Meinung um derartige Fahrzeuge und deren Nachhaltigkeit bilden.


    Beste Grüße aus dem Spreewald

    Jörg

  • ... wenn man -in dem Fall VW ID.4- das Fahrzeug bei noch Abwesenheit des Kunden in die etwas abschüssige Hofeinfahrt fährt ... es mit der bereitliegenden Ladeschnur verbindet ... sich hineinsetzt ... dann wieder aussteigt, um eine zu schmöken ... die Tür ins Schloss fällt ... das Fz sich eiskalt verriegelt, während Telefon und FzSchlüssel innen liegen und der herbeigerufene Notdienst im Schein von 2 Taschenlampen 2 Stunden zur spurlosen Öffnung mittels eines langen Prokeldrahtes *) durch den verschachtelten Türrahmen benötigt --

    dann ist das E-Mobilität mit dickem Hals. Glücklicherweise in dicker Winterjacke bei 0o Celsius.

    WARUM immer ich?

    Auf meine etwas abfällig grinsende Bemerkung nach vollendeter Tat, "ein Osteuropäer hätte es innerhalb einer Minute geschafft", meinte der Techniker NEIN.

    Trotzdem nahm er mich zum Bf IZehoe mit, so erreichte ich durchgefroren, aber rechtzeitig den Zug zum 2 Stunden entfernten Sofa.


    Mich als Elektrofuzzi überzeugt das gesamte E-Geraffel überhaupt nicht. Und in Hinsicht auf Kräder: die sehen alle deppert aus.

    Das Konzept Wasserstoff [Vorreiter DEUTZ] wurde verschludert -alles schreit nach Backterien.

    *) Fernwirken per Internet war nicht möglich, weil noch kein Profil angelegt geworden war ...

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    2 Mal editiert, zuletzt von HarryHH ()

  • Ich habe im letzten Jahr einen Mini SE geleast, weil ich an BMW und Mini geglaubt habe. Laut Prospekt soll der Mini zwischen 240 und 270 km Reichweite haben. Nach aktuellem Prospekt sogar bis zu 314 km. ich bin bislang noch nie über 165 km Reichweite gekommen, obwohl das Fahrzeug in einer beheizten Garage steht und geladen wird. Und es jeden Tag im Stadtverkehr mit maximal 20 km, und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h gefahren wird. Gar nicht auszudenken wenn ich damit mal auf dem Berliner Ring unterwegs wäre- Zieht man 50 km Reserve wie bei einem Verbrenner ab, komme ich grad man 100 km weit ohne nachladen zu müssen. das ist der größte Beschiss den ich jemals kennen gelernt habe. Meine Mails an die Regierung bzw. an die zuständigen Ministerien sind bislang lapidar abgelehnt worden. Aber es gibt für solche Autos staatliche Förderung. hoch auf die Regierungen ob vorher oder aktuell. Derzeit gehe ich Anwaltlich gegen Mini vor, da bei Verbrennern ein Mehrverbrauch von über 10 % zu einer Rückabwicklung des Kauf oder Leasingvertrages führt. Bei mir sind es rd. 40bis fast 50% weniger Leistung als angegeben. damit komm ich noch nicht einmal um Berlin herum. Der Leser kann sich eine eigene Meinung um derartige Fahrzeuge und deren Nachhaltigkeit bilden.


    Beste Grüße aus dem Spreewald

    Jörg

    Wir haben seit letzten November auch den Mini SE - konsequent war ich da nicht, Frau wollte ihn unbedingt 😉

    Ich kann deine Ausführungen die Reichweite betreffend alle bestätigen, Jörg, mit einem kleinen aber entscheidenden Unterschied: die Mini-Verkäuferin unseres Vertrauens (war bereits der 4. Mini, den wir bei ihr gekauft haben) hat uns wahrheitsgemäß genau die mögliche Reichweite erklärt mit dem Hinweis, dass die Angaben von BMW blödsinnig sind. Der eMini ist für uns auch nur ein Ergänzungsfahrzeug für den Kurzstreckenbereich und dafür reicht er auch aus.

    …wenn ich mit dem Teil so richtig Spaß haben möchte, reicht die komplette Ladung gerade mal 100 km, ansonsten max. 170 km

  • Jetzt kann keiner mehr behaupten, dass eAutos keine Seele hätten :klatschen. Muss immer noch Lachen, wenn ich mir die Szene vorstelle…Mr. Bean - live :bier

  • Grundsätzlich ist es so, dasz der volle Drehmoment eines Elektromotors schon unmittelbar nach dem Anlauf von 0 zur Verfügung steht.

    Damit verhält er sich ähnlich einer Dampfmaschine, die noch etwas viel mehr Wumm hat.


    Bei der Reichweite lügen die meisten Hersteller, alles reine Theorie oder Laborwerte.


    Bei den optischen Ansichten gehen die Gemüter auseinander.


    Mit VW ID.3 und .4 wird keine Waschanlage fertig; vorn/unten die tiefen Fächer im Spoiler, hinten/oben unterhalb des Dachüberhanges -darin-darunter bleibt es dreckig.


    Der Ionicq 5 vom Hundei gefiel mir außen und innen sehr gut ... bis ich damit während der Überführung von Hamburg nach Stralsund in der Dunkelheit fuhr.

    Die volle Spiegelung der Instrumente in der Frontscheibe war nervtötend und wäre für mich ein Grund zur Ablehung.

    Doch wer macht in der Finsternis schon eine Probefahrt?


    Vieles wird gedacht, doch wenig zu Ende. Das gilt besonders für die Dichte der Ladestellen. Nicht jeder hat ein eigenes Haus oder eine Garage unter Strom. Wie soll das dann für die Masse entlang der Parkstreifen aussehen? Jeder will "seine" Ladesäule haben.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Einmal editiert, zuletzt von HarryHH ()

  • Im meiner umumkehrbaren Sozialisation in den 70ern wurde mir zum ersten Mal in meinem Leben meine Muskelarbeit durch das Verbrennen von Kraftstoffen abgenommen, das immer auch mit Explosionsgeräuschen und Vibrationen (Schwingungen) verbunden war.

    Auf diese glücklichen und sinnlichen Erfahrungen mag ich deshalb auch heutzutage beim Fahren nur schwerlich verzichten, ohne dass die Freude an der Fortbewegung getrübt wird.

    Mag der Elektromotor irgendwann auch mal grüner sein als der Verbrenner.

    Viele Grüße von Ralf

  • Wir haben seit letzten November auch den Mini SE - konsequent war ich da nicht, Frau wollte ihn unbedingt 😉

    Ich kann deine Ausführungen die Reichweite betreffend alle bestätigen, Jörg, mit einem kleinen aber entscheidenden Unterschied: die Mini-Verkäuferin unseres Vertrauens (war bereits der 4. Mini, den wir bei ihr gekauft haben) hat uns wahrheitsgemäß genau die mögliche Reichweite erklärt mit dem Hinweis, dass die Angaben von BMW blödsinnig sind. Der eMini ist für uns auch nur ein Ergänzungsfahrzeug für den Kurzstreckenbereich und dafür reicht er auch aus.

    …wenn ich mit dem Teil so richtig Spaß haben möchte, reicht die komplette Ladung gerade mal 100 km, ansonsten max. 170 km

    Das sind halt immer Verbräuche bzw Reichweiten unter Idealbedingungen ohne Nutzung der Klimaanlage und Radio etc und mit einem vorgegebenen Fahrzyklus. Da kann man von den angegebenen Reichweiten ca 30-35% in der Praxis abziehen. Ist wie beim Verbrenner wo der reale Verbrauch auch meistens 30% höher ist.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: