Bremsbeläge hinten

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Genau wie du bin ich erschrocken als ich dies zum ersten mal gesehen hatte.

    Willi hat Recht, die kommen so aus dem Werk. Wenn du wieder bei deinem Händler bist kannst du es dir ja mal anschauen.

    Wir dürfen alles essen müssen aber nicht alles verstehen.

    ...bis neulich, Michael

    Wer langsam reitet hat auch einen Gaul.

  • Hallo Leute!

    Frage zu dem Thema: hat jemand schon mal hinten die Beläge gewechselt? Und waren die Ersatzteile dann auch so angeschrägt?

    Ich kenne das von meinen bisherigen Boxern nicht und das waren dann ja doch einige. Und falls das speziell bei der R18 sein muß… warum? Quitschen beim Bremsen allein kann es doch nicht sein, das hat man im Normalfall mit etwas Kupferpaste im Griff.

    Bin gespannt auf Eure Erfahrungen…

    Mit vielen Grüßen aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Die Dicke hat „schwimmend gelagerte Bremsscheiben“.

    Der Bremssattel selbst ist fest gelagert.

    Diese Kombination erfordert diese Art der Bremsenbestückung mit eben diesen Belägen.

    Wer viel wiegt, kann schwerer entführt werden 😎

  • Hallo Leute!

    Frage zu dem Thema: hat jemand schon mal hinten die Beläge gewechselt? Und waren die Ersatzteile dann auch so angeschrägt?

    Ich kenne das von meinen bisherigen Boxern nicht und das waren dann ja doch einige. Und falls das speziell bei der R18 sein muß… warum? Quitschen beim Bremsen allein kann es doch nicht sein, das hat man im Normalfall mit etwas Kupferpaste im Griff.

    Bin gespannt auf Eure Erfahrungen…

    Mit vielen Grüßen aus Violau, Markus

    Moin Markus,

    meine 18er hat fast vom 1 Tag an gequietscht.

    Mein Händler bzw. Werkstatt hat genau das mit dem Anschrägen gesagt, hat aber nichts gebracht.

    Dann kamen neue Belege rein, die abermals angeschrägt wurden, hat auch nichts gebracht.

    Erst, und jetzt komme ich zu Deinem Einwand/Hinweis, die reichliche Verwendung von Grafitpaste hat das Quietschen abgestellt.

    Bis dann Christian

  • Meine R1200S und die HP2Sport hatte respektive hat hinten auch eine schwimmend gelagerte Scheibe. In beiden Fällen waren die Beläge definitiv nie abgeschrägt wurden aber immer mit Kupferpaste (Graphitpaste geht genauso) montiert. Kann es sein, dass das Material der Beläge (Sinter?) hier entscheidend ist oder das Teil- respektive Vollintegralsytem?

    Von race to cruise

  • Die R18 FE hat ein Teilintegrales Bremssystem. Nur bei den "Bagger" und "Transen" ist es Vollintegral.. meines Wissens.. heißt!

    Wenn ich mit der Betätigung der Vorderbremse einen Druck aufbaue und dann die Fußbremse betätige, habe ich eine deutliche Steigerung der Fußbremse als wenn ich von vornherein mit der Fußbremse den Bremsvorgang einleite. Wenn ich also mit der Vorderbremse den Druck aufgebaut habe und dann die Fußbremse betätige und die Vorderbremse los lasse, bleibt der Bremsdruck in der Fußbremse bestehen.

    Umgekehrt hat es an der Vorderbremse keine Auswirkungen! Teilintegral!

    Aber Vorsicht!

    Die Fußbremse löst mit den Reifen Commander 3 schnell ABS aus.. :boingser

    christian

    Die hintere Bremse quietscht auch bei mir von Anfang an.. (immer wenn ich an die Ampel heran fahre..) :pfeifen

    ..hier, um Erfahrungen und Wissen zu teilen.. 8)

  • Moin Ingo,

    das das ABS mit Commander 3 Reifen schneller einsetzt kann ich nicht nachvollziehen. Ist das deine Erfahrung nach einem Herstellerwechsel oder steht das irgendwo geschrieben. Mich interessiert warum dies so ist.

    Die Bremsen meiner Classic haben bisher noch nie gequietscht. :sunnyboy

    Wer langsam reitet hat auch einen Gaul.

  • Bei meiner Dicken haben die Bremsen vorne noch nie gequietscht, hinten Anfangs gelegentlich. Etwas Kupferpaste unter die Beläge und gut wars. Und, by the way, die Beläge waren nicht angeschrägt. Oder zumindest, falls es mir nur nicht aufgefallen wäre, nur ganz leicht. Ehrlich gesagt, hatte ich damals nicht darauf geachtet. Das Gequietsche an sich war von Auto und Motorrad bekannt, die Abhilfe auch. Und das beim M CIII das ABS früher einsetzt kann ich so nicht bestätigen. Ich habe eher das Gefühl, um die Fuhre hinten zu überbremsen muß man mit Mega Schmackes auf‘s Pedal latschen. Nur so normal drauf bringt zwar Bremswirkung, aber eher zurückhaltend. Aber was soll‘s, die Bremsen an sich sind ja eher unterdimensioniert. Da hätte BMW bei dem zu verzögernden Gewicht schon etwas Besseres spendieren dürfen.

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Das mit der Fußbremse stimmt, da muß man ordentlich reintreten.

    Wenn ich die Hinterrad Trommelbremse meiner alten Kuh so bediene, raucht und quietscht der Reifen und das Moped stellt sich Quer.

    Basteltoni hat mal gesagt: " Früher war alles besser, wir sind von früher" :freudensprung

    Wer langsam reitet hat auch einen Gaul.

  • Ja, ich kann mich an meine 90/6 Knoscher Umbau erinnern. Als da noch die Original- Gabel / Bremse dran war… Gefahrensituation - Bremshebel an den Gasgriff anlegen - Abwarten bis Bremswirkung einsetzt, und während dieser Zeit Beten, dass es reicht. Wurde dann deutlich besser mit dem Umbau auf Gabel samt Bremse der 90S. Aber auch dabei war ABS eher unnötig… ja, früher war das Meiste (insbesondere der Fahrer!) besser… 🤣

    Von race to cruise

  • Moin Ingo,

    das das ABS mit Commander 3 Reifen schneller einsetzt kann ich nicht nachvollziehen. Ist das deine Erfahrung nach einem Herstellerwechsel oder steht das irgendwo geschrieben. Mich interessiert warum dies so ist.

    Die Bremsen meiner Classic haben bisher noch nie gequietscht. :sunnyboy

    Moin Michael

    Ich finde die Commander 3 einfach zu glatt auf der Straße. Bei Nässe ist es sehr extrem. Und wenn der Reifen zu rutschen beginnt, setzt halt das ABS ein!

    :toeff

    ..hier, um Erfahrungen und Wissen zu teilen.. 8)

  • Also über meine M CIII kann ich mich in Bezug auf Grip definitiv nicht beklagen. Sie sind trotz erhöhtem Wilbers vorne ganz und hinten fast an den Rand hinaus gefahren, Nippel tauschen inklusive. Zudem generieren sie ganz schön Laufleistung. Vorne haben sie gut 12,5 Tkm gehalten, hinten sind noch gut über 50 % vorhanden. Ich muß das allerdings auf den Trockengrip beziehen. Bei Nässe mag ich nicht fahren. Bin da echt ein W🥚ch🥚. Ich habe noch nicht einmal Regenklamotten. Plane Touren auch tatsächlich immer mit größtmöglicher Schönwetterwahrscheinlichkeit. Nie zu weit im Voraus und bevorzugt dorthin, wo es einfach warm und sonnig ist. Überrascht mich doch einmal auf einer Mehrtagestour der Regen… entweder im Schleichtempo zum Ziel oder Hotel, fertig.

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Laufleistung ist C.III schon beachtlich 18000 Km

    Aber bei Näße Autobahn Auf-Abfahrt nur im Schleichmodus.

    Straßenrillen längs auch fast tötliches Verhalten....

    Hab jetzt Brückenstein...etwas gaaaanz anderes Näße ..noch nichts gewesen mit rutschen,Längsrillen merke ich überhaupt nix von.

    Laufleistung weiß ich noch nix....aber das ist auch sehr Straßenbelag abhängig.

    War im Schwarzwald und auch Frankreich unterwegs....das sins Straßen belaäge gewesen die fressen das Profil aber sowas von.

  • Moin Martin,

    den Brückenstein hatte ich als Erstausrüstung drauf.

    Die Eigenschaften bei Reigen erkaufst Du Dir mit Laufleistung, ich war diesbezüglich enttäuscht.

    Kann bei Dir im Flachland allerdings harmloser ausfallen.

    Bis dann Christian

  • Hätte beim nächsten Wechsel, so bei 25 Tkm, dann v & h Interesse am Avon. Warte noch auf Aussagen zu diesem Reifen. Was Längsrillen betrifft, ist der Michel tatsächlich etwas unwillig. Aber nicht wirklich kritisch.

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise