Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ein freundliches Hallo in die Gemeinde :mega

    Ich habe gerade die 20.000 km erreicht und erlaube mir an dieser Stelle eine Zwischenbilanz!

    Die Freude am Anblick und der Spaß an der Maschine haben nicht abgenommen. Ein Gewöhnungseffekt hat nicht eingesetzt. Meine "Dicke" ist immer noch sehr angesagt.

    Direkt bei der ersten Inspektion wurden die Blinkerschrauben ersetzt (durch rostfreie ..) und ein Softwareupdate vorgenommen, weil die Benzinpumpe ihr "Liedchen" gesungen hatte.

    Ich habe den zweiten Hinterreifen (fast verschlissen) und den 3. Vorderreifen drauf.

    Auf "Strecke" benötige ich 5 l/100km und sonst 5,7 l/100km

    Ein Ölverbrauch ist nicht festzustellen

    Das Winkelgetriebe ist völlig unauffällig und das korrekte Betanken ist für mich kein Thema

    Ich habe nur einen Gepäckträger montiert und die Eliminatoren zum "Schutz der Klappenservos" verbaut.

    Ja - der Lack ist empfindlich für Kratzer, die Federung hart und der Sattel so mittelprächtig auf längeren Touren

    Ich werde sehr oft auf die Maschine angesprochen (meist betagtere Männer aber auch durchaus Frauen, die den Anblick einfach schön finden) - von meinen Freunden mit Rennsport-Ambitionen werde ich etwas belächelt ( ... und das ist so in Ordnung)

    Ich hatte bisher zwei Regenfahrten (mit ordentlich Regeneinwirkung) und keine Probleme dabei

    Mein Freundlicher ist auch ein "Freundlicher" - möchte für seine Leistung ordentlich bezahlt werden und liefert gut ab.

    Eine Trennung ist nicht in Sicht und wenn keine besonderen Ereignisse kommen, kann ich nur Lob an diese "technische Schöpfung" aussprechen. :daumen-hoch

    :pilot

  • Das ist ja mal ein Streif am Horizont. Nur positive Erfahrungen, passt so gar nicht in dieses Forum..Vielen Dank für deine Einblicke!

    3 sind eine zu wenig..

    Grüße

    Der Dicke Karl

  • Hi Karl,

    darum geht´s ja.

    In diesem Forum werden fast nur berechtigte Mängel beschrieben. Das könnte einen potenziellen Interessenten auch abschrecken. Es gibt aber sicher eine große Anzahl von R18-Geniessern, die einfach zufrieden sind und nichts schreiben.

    :pilot

  • In diesem Forum muss einfach alles vertreten sein ...dürfen.

    Ein Kaleidoskop.

    Weder ist irgendetwas absolut perfekt noch hat jeder gleiche Meinungen, Ansprüche, Prioritäten und Vorstellungen von Perfektion.

    In die persönliche Perfektionierung (Zubehör) von Miss O flossen in 3 Jahren ca. 9.000 Euronen.

    Es quietscht, heult, klingelt, rappelt, klötert, rödelt und leckt oder nässt nichts -bisher :brauen

    Liegt vielleicht auch an der geringen Laufleistung von 6.000 km.

    Bis auf die Rostanfälle in der Vergangenheit und der dämlichen Auspuffknallerei (:psycho Magerknallen :dizzy) bei Schubwegnahme bin ich schon sehr zufrieden.

    Aus Freude am Fahren :herz

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Externer Inhalt www.animierte-gifs.net
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
  • Also mit meinen ProRace ist das Magerknallen genial :inlove

    Tja, wenn man in D so dürfte, wie man wollte….

    Ich war vor grob 20 Jahren in Sturgis. Mit einer Ducati….

    Was ich da sehen (und hören!) durfte; ich hab den Mund vor lauter Staunen nicht mehr zu bekommen. Jeder „Deutsche TÜV Beamte“ hätte noch vor Ort aus lauter Verzweiflung Suizid begannen. Gut… teilweise habe ich mich schon gefragt, wie man das eine oder andere Ding überhaupt noch fahren kann. Wenn bei einer Rotphase zweier kurz hintereinander folgenden Ampeln das Vorderrad an der einen Kreuzung und Du mit dem Rest an der vorigen stehst… Aber egal! In USA darf man sich halt noch austoben. Und jeder wie er mag! Und wenn das Ding mal so laut ist, das keine Tour länger wie 10 min. dauert, weil sonst ein Gehörsturz droht… aber die Amis interpretieren Standgeräusch vermutlich mit dem Schalldruck des Knisterns der abkühlenden Maschine…. :daumen-hoch

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Warum ist das so?

    Eine Stenographie

    Dem Abschluss der 1. Berufsausbildung folgte eine Arbeitsleben, das immer die Tätigkeit eines (wenn auch etwas verkappten) Lehrers enthielt.

    Als noch reichlich grüner Fernmeldehandwerker mit 18 Jahren bekam ich einen erfahrenen und älteren Elektriker zum An- und Umlernen auf den Dienstwagen. Das Einzige, was der perfekt konnte, waren Deckendurchbrüche mit der Hilti, Nagelschellen in Kellern in harten Beton kloppen und ansonsten nur Edelschrott erzeugen.

    Dadurch sank die Produktionsreife oder Qualität der 2er Kutsche auf die Note 6. Ich wurde dafür zur Verantwortung gezogen.

    Im Gegensatz zu vielen ExLehrlingen stellte die Deutsche Bundespost mich nicht "unabkömmlich".

    Ergo zog mich die Armee mit 20 Jahren ein.

    Für mich war es die Erlösung.

    Glücklicherweise landete ich nicht in einer der 3 Ausbildungskompanien im Heimatort. Ich gehörte zu einer Auswahl von 20 Mann, die an der Lehrinspektion Panzer der Kampftruppenschule II in 9 Monaten zum Kommandanten eines Leopard 1 ausgebildet wurden.

    Auf eigenen Wunsch versetzte man mich danach in eine der 3 Ausbildungskompanien der Panzer(Lehr)Brigade 9. Ich wurde Grundausbilder für Panzermänner. Nach einiger Zeit übernahm ich den Dienstposten des Fernmeldefeldwebel, ging auf Lehrgänge, war verantwortlich für das gesamte Fernmeldegerät (Funkgeräte), die Nachausbildung der Panzerbesatzungen und irgendwie ein männliches Mädchen für alles.

    Was ich nicht wurde, bzw. meine Kompanierchefs mich nicht werden ließen, war Portepeunteroffizier, also Feldwebel.

    Ich blieb der ewige Stabsunteroffzier, natürlich stank mir das ganz gewaltig.

    Eines schönen Tages ging ich zum KpChef und sagte, "Ich will in die Fahrschule". Er: "Nein, Sie werden hier gebraucht"PUNKT

    Den Kombiführerschein BC F4 hatte ich bereits. Meinen damaligen Fahrlehrer bewundere ich bis heute, ich verdanke ihm viel, er brachte mir einiges im Fahren und in Technik bei.

    Nach ca. 4 Wochen rief mich der KpChef und sagte, "Sie müssen unbedingt in die Fahrschule, jetzt, sofort!"

    Grund: Die Kompanie war an der Reihe Personal abzustellen, konnte es aber nicht, weil die Führerscheine der infrage kommenden Herren sich längere Zeit in Bad Flensburg zur Kur aufhielten.

    Außerhalb der Chefbude machte ich Luftsprünge.

    Anwärterzeit, fehlende Klasse A nachholen, u.a. Autodidaktik (wie schaltet man die 6 Gänge eines MAN 630 ohne Kupplung rauf/runter?), 4 harte Lehrgänge. Meisterprüfung in der Königsklasse D praktisch: 90 Minuten auf KOM Mercedes Benz O 303 in Bremen ... das hat mir ganz besonderen Spaß gemacht. Viele fielen dabei durch, sogar einige, die bereits mit Klasse D zum Lehrgang kamen.

    Damit steckte die Lehrberechtigung der Radklassen ABCE D in der Tasche, später kam die Kettenklasse F dazu.

    Mittlerweile 3 Verwendungsrichtungen, Panzerei/Fernmelderei/Fahrlehrerei, aber immer noch kein Feldwebel -das wird man nicht einfach so durch Stecken der 1. Winkel in die Schulterklappen.

    Mein Spieß, selbst ExFahrlehrer, sorgte dafür, dasz ich es endlich doch noch wurde: Feldwebel Fachrichtung Fernmelder, 1 Jahr danach Oberfeldwebel.

    Nach einer 12jährigen Dienstzeit landete ich wieder bei der Deutschen Bundespost und bewarb mich nach kurzer Zeit als Ausbilder.

    Mein Ziel als Ausbilder ist es immer gewesen, >nicht bla bla wischi waschi nach dem Motto das ist so -basta vorzubeten<, sondern auch bestimmte Dinge genau zu erklären,

    warum das so ist.

    Hintergrundwissen, Tiefgang vermitteln, sanft zum Andersdenken oder (heute anrüchigen) Querdenken zwingen.

    Horizonterweiterung über das Brett vor dem Kopf oder Tellerrand hinaus.

    Das bedeutet keinesfalls, ich wüsste alles und besser. Im Gegenteil, ich lerne jeden Tag dazu und nach.

    Ich habe durchaus höhere Schulbildung -das Gebäude der Unterschule befand sich auf einer Anhöhe.

    Besonders den neueren Mitgliedern im Forum kann ich nur empfehlen: FRAGT, auch wenn das Thema wohl schon xMale erläutert und durchgekaut wurde.

    Es gibt keine dummen Fragen. Wer nicht fragt, bleibt dumm.

    BMW München ist auch auf 2. Nachfrage bisher nicht in der Lage oder willig, mir Magerknallen zu erklären -wozu - wieso - weshalb - warum?


    Die lokale Außentemperatur steht jetzt bei 22o C, ein Ausritt mit Miss O ist fällig.

    Dateien

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Externer Inhalt www.animierte-gifs.net
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.

    Einmal editiert, zuletzt von HarryHH (13. August 2023 um 09:28)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Ralf,

    das freut mich für dich.

    Mir geht es ähnlich, meine Dicke ist mein Genuss und mein Adrenalin zugleich.

    Habe bisher auch keine Probleme, bin jetzt bei rd 11500 km, da meine „Große“ auch mal bewegt werden will und die für längere Touren einfach bequemer ist.

    Die Dicke ist zum Spaß haben da und ich liebe sie nachwievor. Kleines Manko ist die Gesäßuntauglichkeit. Hab meinen Weekender wieder abmontiert und werde im Winter das Wilbers mit Höherlegung montieren, die Eliminatoren und den Sportluftfilter einbauen, liegt alles schon bereit. Und ein wenig Umgestaltung im Lackbereich betreiben.

    IMG_5001.jpgIMG_5002.pngIMG_5004.png

  • Hallo Harry!

    Jetzt weiß ich nicht so wirklich, da Du Dich ja eigentlich technisch durchaus informiert zeigst, ob Du tatsächlich eine technische Beschreibung zum Thema „Magerknallen“, auch gerne Auspuff-Patschen im Schiebebetrieb brauchst, oder wissen möchtest wie Du das wegbekommst.

    Zu ersterem:

    letztendlich ist das Patschen ein Nachverbrennen von zündfähigen Abgasbestandteilen. Das führt dann natürlich zu einer, in des Wortsinnes wahrster Bedeutung, explosionsartigen Ausdehnung des Restabgases im Abgassystem / Auspuff. Das was früher gerne bei Vergasern durch ruckartiges Schließen und wieder Aufreißen des Gasgriffs im Schiebebetrieb provoziert wurde. Ärgerlich, auch für diejenigen, die das „Patschen“ mögen: Ein Teil des Druckes geht sicherlich durch den Auspuff weg, ein Teil haut aber auch rückwärts gegen das Auslassventil. Was auf Dauer eher schädlich sein kann. Zudem wird die (auch bei einem Viertakter wichtige) Resonanz zwischen Ansaug-und Abgastrakt unterbrochen, im Extremfall sogar sogar umgedreht. Bei der R18 ist es aber so zurückhaltend, das dieser Effekt eher ausgeschlossen werden kann.

    Falls Du das eliminiert haben möchtest:

    Da gibt‘s nur den Weg zum seriösen Tuner. Der wird Dir das Mapping genau auf Dein Motorrad so abstimmen, wie Du es ihm hinsichtlich dessen, was erreicht werden soll, vorgibst. Auch das Magerknallen bekommt man dadurch weg. Aber: (!) ein Eingriff dieser Art ist weder legal und führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis (auch wenn es eher höchst unwahrscheinlich ist, dass das festgestellt wird) und auf alle Fälle zu Verlust von Gewährleistung, Garantie und Kulanz. Und BMW wird da nichts verändern, was schlicht an der Typenzulassung liegt. Vielleicht wird das bei einem Modellwechsel / Facelift dann berücksichtig, aber sicher nicht während der laufenden Produktion.

    Wobei bei der R18 das Magerknallen ja äußerst zurückhaltend ist und meines Erachtens auch für den Motor nicht wirklich schädlich ist. Grundsätzlich haben alle Hersteller durch die teilweise extremen Emissionsvorschriften das Problem, die Verbrennung zu mager abstimmen zu müssen. Das wirkt sich dann im Schiebebetrieb negativ aus.

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Hallo Franz! Das mit der Gesäßuntauglichkeit kann ich in Bezug auf die Originalsitzbank nachvollziehen. Aber bei der Weekender? Oder habe ich das falsch verstanden? Ich hatte mit dem Gedanken gespielt mir diese zu holen. Ich brauche aber, weil ich immer solo fahre, nur den vorderen Teil. Das kann man so aber nicht kaufen. Habe deswegen die Originalsitzbank umbauen lassen, aber bei Strecken über 500 km wird die auch grenzwertig.

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Mit dem Weekender ist es definitiv besser, aber auch nicht optimal. Mal von der Optik abgesehen die eh nix ist. Ich werde es so handhaben dass ich immer umbauen werde, je nachdem wie lange die geplante Tour ist.

    Ja, das würde ich auch so machen, wenn ich denn nur den vorderen Teil bekommen würde. Falls meine Holde doch mal ein paar Kilometer mitfahren möchte, die zweiteilige Originalsitzbank, ansonsten gerne Weekender vorderer Teil und Gepäckträger für Gepäckrolle. Und mit der Optik gebe ich Dir recht, die ist jetzt auch nicht so meins… aber einen Tod muß man halt sterben.

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • „Magerknallen“

    Vielen Dank (wirklich -nicht ironisch gemeint) für die ausführliche Erläuterung.

    Leider kann ich ihr nicht folgen und frage, "Warum knallt ein stinknormaler Pkw nicht?" Es gibt natürlich welche, die nach dem gleichen Prinzip knallen.

    Hühnerschreck nenn ich das.

    2. Frage wäre, "Wie kann etwas Mageres knallen?" BMW antwortet auf die Frage nicht.

    Bei mir selbst verstehe ich es: bin mager und habe keinen Knall.

    Meine pers. Vermutung geht in Richtung >Nachäffen von H-D<. Und wenn es 10.000 Fahrer supergut finden, dann bilde ich halt die Negativquote.

    Mir ist klar, dasz das durch Programmierung auf 0 gesetzt werden kann. Irgendwer hat´s im Steuergerät ja auch auf 1 gesetzt.

    Bei Eingriff durch Externe erlöschen Garantie/Gewährleistung seitens BMW. Aber die Betriebserlaubnis dürfte durch das Abschalten nicht erlöschen, das wäre abstrus.

    Im Grunde eine bekannte Tatsache, ich erlaube mir trotzdem noch den Hinweis: die gesamte mechanische Konstruktion des Motors führt zu einem seidenweichen Rundlauf.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Externer Inhalt www.animierte-gifs.net
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.

    Einmal editiert, zuletzt von HarryHH (17. August 2023 um 21:25)

  • Im Grunde eine bekannte Tatsache, ich erlaube mir trotzdem noch den Hinweis: die gesamte mechanische Konstruktion des Motors führt zu einem seidenweichen Rundlauf.

    Das stimmt.

    Anfangs bin ich beim ersten furzeln erschrocken, bei meiner alten Kuh war dies der Ruf nach der pflegenden Hand. Da mußte ein bisschen gereinigt und geschraubt werden.

    Inzwischen gefällt es mir irgendwie.

    Bestimmt gab es früher einige furzelnde BMW Kühe deren Fahrer dies hin nahmen und sich freuten dass die Kuh läuft.

    Wer weis.

    ...bis neulich, Michael

    Wer langsam reitet hat auch einen Gaul.

  • Hallo Harry! Gern geschehen!

    Und ja… das Furzeln/Magerknalle/Patschen, oder wie auch immer man es nennen will ist, meiner Meinung nach, so seitens BMW gewollt. Ob man das mag oder nicht, kann nur jeder selbst entscheiden. Es wird, wie immer bei sowas, Begeisterte und Ablehnende geben. Wie bereits gesagt, man kann das sicher mit einer Änderung im Mapping wegbekommen. Aber wie auch bereits erwähnt, führt ein solcher Eingriff definitiv zum Erlöschen der Garantie und genau genommen, weil das meiner Meinung nur über eine Veränderung der Gemischaufbereitung geht, auch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. (Abgaswerte…). Ist im Prinzip wie beim Chip- Tuning. Und jedweder seriöse Tuner wird Dich im Falle einer von Dir beauftragten Veränderung darauf hin weisen, dass dies nur für den Einsatz auf Privatgelände / Rennstrecke und nicht im öffentlichen Straßenverkehr zulässig ist. 😉

    Auch wenn es Dir nicht gefällt, ich würde Dir trotzdem empfehlen damit zu leben. Stell Dir einfach vor, die Dicke macht nach dem Genuss eines schnell genossenen Bierchens ein gepflegtes Rülpserchen. Ist doch fast menschlich.

    Und jetzt schenk ich mir noch ein Weißbier ein und grüße Dich recht herzlich! Markus :handshake

    Von race to cruise

  • Im Grunde eine bekannte Tatsache, ich erlaube mir trotzdem noch den Hinweis: die gesamte mechanische Konstruktion des Motors führt zu einem seidenweichen Rundlauf.

    Moin Harry, einen seidenweichen Rundlauf kriegst du bei einem Zweizylinder-Boxermotor nicht hin.

    Damit sich die Massenkräfte 2. Ordnung aufheben, brauchst du mindestens einen Vierzylinder-Boxermotor.

    Honda Goldwing, Porsche, Subaru und früher auch VW und Alfa zeigen, wie‘s geht.

    Honda und Porsche auch mit von der Laufkultur her begnadeten Sechszylinder-Boxern.

    Die laufen alle seidenweich, mag auch teilweise das Geräusch einer Luftkühlung davon ablenken….

    Wer viel wiegt, kann schwerer entführt werden 😎

  • Moin Harry, einen seidenweichen Rundlauf kriegst du bei einem Zweizylinder-Boxermotor nicht hin.

    Damit sich die Massenkräfte 2. Ordnung aufheben, brauchst du mindestens einen Vierzylinder-Boxermotor.

    Honda Goldwing, Porsche, Subaru und früher auch VW und Alfa zeigen, wie‘s geht.

    Honda und Porsche auch mit von der Laufkultur her begnadeten Sechszylinder-Boxern.

    Die laufen alle seidenweich, mag auch teilweise das Geräusch einer Luftkühlung davon ablenken….

    Moin Ralf! Kann Dir da nur zu 100 Prozent zustimmen. Wer mal das Vergnügen hatte, einen sechsender Boxer Motor, egal welchen Fabrikats, zu fahren, weiß was seidenweicher Lauf bedeutet. Aber bei unseren Dicken soll es ja auch ein wenig rappeln. Sonst hätten wir ja die K1600….

    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise