Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Erfahrungen "Einfahrkontrolle"

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin Leute,


    bin gestern mit etwas über 1600 km auf der Uhr zum Freundlichen zur Einfahrkontrolle mit "Kunde wartet"-Vermerk. Die vorgeschriebenen 500 - 1200 km habe ich deshalb um 400 km überzogen, weil ich über eine Woche auf einen Termin warten musste. Wusste ja nicht, dass das Wetter es noch so gut mit uns meint ....

    Ich kam zum Termin auch sofort dran und mir wurde zuerst das "Service"-Heft, also in unserem Fall die Bedienungsanleitung, aus der Hand genommen und der Service wurde gestempelt und unterschrieben. Dann wollte der Meister das Motorrad zum Ölwechsel bringen.

    Ich sagte ihm daraufhin, dass das Keyless-System sowohl während der Fahrt eine Warnleuchte absetzt und ein Schlüsselsymbol mit Fragezeichen als auch gelegentlich den Schlüssel beim Startvorgang nicht erkennt. Der Meister startete daraufhin das Motorrad und sagte: "Bei mir funktionierts!". Das war die Stelle, an der wir uns neu kennenlernen mussten, im Technik-Jargon sagt man wohl "neu kalibrieren". Anschließend bemerkte er, er müsse in den Schatten, der "Lorenz" brenne ihm zu sehr ....

    Ich merkte anschließend noch an, dass die Öltemperatur entgegen der Bedienungsanleitung im Display nicht ausgelesen werden könne. Daraufhin wurde in der Bedienungsanleitung nachgeguckt, ob der User vielleicht zu doof ist. Ich brach diese Bemühungen ab, mit der Idee, ob ich vielleicht eine veraltete Software fahre. Er schaute in den PC. "Ja klar fahren Sie eine alte Software, das Motorrad ist ja im Oktober 2020 schon gebaut worden!" Ich staunte nicht schlecht, da ja in der Presse kommuniziert wird, dass die Dinger den Händlern praktisch noch mit feuchtem Lack und noch warmen Reifen aus der Hand gerissen würden. Meine war da wohl schon zehn Monate im Händlerraum getrocknet...

    Der Meister gab den Hinweis, so ein Aufspielen der aktuellen Software könne gut und gerne fünf bis sechs Stunden dauern. Ich bemerkte, dass das kein ausreichender Grund wäre, mit veralteter Software rumzufahren.

    Ich machte dann noch auf ein Scheppern im linken Zylinder so zwischen 2000 - 2500 U/min aufmerksam, bevor der Maitré dann plötzlich mit dem Motorrad in den heiligen Hallen verschwand. Ich stand dann etwas ratlos auf dem Parkplatz herum, bis der Chefverkäufer mir von ferne zuwinkte und mir zurief, mein Willkommensgeschenk wäre jetzt da. Ich hatte nämlich in einer Pressemitteilung gelesen, dass alle "First-Edition"-Käufer ein Willkommensgeschenk aus Box, Tankemblem, Schlitzschrauben, Montage-Handschuhen, Schraubendreher, Kappe, Ledergürtel und ein Buch bekommen. Ich hatte bei Abholung meines Motorrades zwei BMW-Kaffetassen bekommen. Die "Welcome-Box" hatte ich dann später eingefordert.

    Mittlerweile tauchte der Meister wieder auf, um mir zu sagen, das Motorrad wird jetzt von seinem Kollegen betreut, er mache jetzt erstmal Mittag. Gut zu wissen! Ich war mir jetzt selbst überlassen, konnte also tun und lassen, was ich wollte.

    Ich ging also in die Ausstellung und trank Unmengen Kaffee und sah dabei den 10 - 15 Mitarbeitern zu, wie sie die Zeit rumkriegten. In über zwei Stunden erschien außer mir eine Kundin.

    Zwischendurch sah ich den Maitré mit meinem Motorrad. Er blinkte, bremste, hupte, spielte mit den Lichtschaltern und war offenbar sichtlich zufrieden, dass nach dem Softwareupdate noch alles funktionierte.

    Nach zwei Stunden gesellte er sich zu mir und erklärte mir, die Öltemperaturanzeige gäbe es nicht mehr. Er erkläre sich das so, dass die Kunden sicherlich unzufrieden wären, wenn sie feststellen, dass sie eine Öltemperatur von 130° angezeigt bekämen. Hörte sich spooky an, aber ich musste ihm beipflichten. Da ist ein Balkendiagramm wie bei der BMW R1200 R sicherlich beruhigender.

    Was denn mit dem Scheppern wäre, fragte ich ihn. Oh, da müsse er jetzt selber noch einmal eine Probefahrt machen.

    Nach mittlerweile zwei Stunden und zwanzig Minuten kam er wieder und sagte, da wär nix. Vielleicht ein wenig Axialspiel, gut, der linke Zylinder wäre etwas lauter, aber alles okay. Er hätte jetzt aber auch feststellen können, dass trotz der Erneuerung der Batterie im Schlüssel das Keyless-System Mucken machte. Meinen Vorschlag nach Austausch der Ringantenne wies er entschieden zurück. Da wird jetzt erstmal gar nichts gemacht, er hat schließlich BMW den Fall zukommen lassen. Und das warte er ab und meldet sich dann.

    Damit war ich entlassen.

    Leute, nennt mich oldschool, aber mit meinen bisherigen scheckheftgepflegten Gebrauchtfahrzeugen waren mir solche Erlebnisse erspart geblieben.


    Viele Grüße von Ralf

    Einmal editiert, zuletzt von Ralf Classic ()

  • Hi Ralf,


    Ich denke doch, dass dies einer der bekannten Einzelfälle ist?

    Bei meinem freundlichen habe ich stets mit kompetenten Leuten zu tun.

    Zu deinem Keyless Problem. Ich hatte selbiges Problem. Gelöst habe ich es, indem ich den RFID Blocker für die Kredit- und Giro Karte und den Schlüssel in unterschiedliche Taschen aufbewahrt habe. :lachen

  • Klingt nach einem besonders angenehmen Meister, der auf seinen Ruhestand wartet und gerne hätte, dass sich die Kunden eine andere Werkstatt suchen.

    Man sollte so etwas evtl zwei Hirarchie Stufen höher melden.... 🤔

    Heute wollte ich Flüge bei Expedia ändern. Nach mehreren Sätzen gebrochenem Deutsch der Gegenseite Boot ich erfolglos Englisch an. Dann und darauf verweisend hat ich um Weiterleitung an die Leitung. Dann war alles gut und mir wurde geholfen 😂😂

  • Mit dem Service ist es überall sone Sache. Interesse, Hintergrundwissen, Kundenanbindung ... gibt diverse Aspekte.

    Über 2 Stunden Probefahrt ist schon, nun ja ... ganz ordentlich.


    Bin im 1. Berufsleben 20 Jahre im Technischen Außendienst der Dt.Telekom/T-Systems gefahren, jetzt im 2. als unregelmäßiger Überführer von Pkw bundesweit unterwegs.

    Zu meinem Wortschatz gehörte noch nie der Begriff >ich mach jetzt erstmal Mittag (oder Feierabend)< weder gegenüber den Kunden noch meiner Disposition.


    Die Kraftstoffpumpe von MissO gab bisher nicht die heute hier gehörten Geräusche ab.

    Es scheppert nur leicht im Stand, das verschwindet aber sofort beim Ziehen der Kupplung.

    Bei der R 80 hieß das "Loseräderrasseln" im Getriebe, daran würde an der R 18 auch keine optimierte SW etwas ändern.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

  • Hi Ralf,


    Ich denke doch, dass dies einer der bekannten Einzelfälle ist?

    Bei meinem freundlichen habe ich stets mit kompetenten Leuten zu tun.

    Hi Oliver,


    ich will es auch nicht zu hoch hängen.

    Meine gebrauchte BMW R1200 R hatte ich bei einem anderen Händler gekauft. Da ging es schon professioneller, aber damit nicht weniger menschlich zu. Vielleicht bin ich da ein wenig verwöhnt.

    Einmal editiert, zuletzt von Ralf Classic ()

  • Zu deinem Keyless Problem. Ich hatte selbiges Problem. Gelöst habe ich es, indem ich den RFID Blocker für die Kredit- und Giro Karte und den Schlüssel in unterschiedliche Taschen aufbewahrt habe. :lachen

    Hi Oliver,

    den Blocker besitze ich nicht. Natürlich habe ich auch schon die verschiedensten Orte ausprobiert, von der Hosentasche bis zur obersten Jackentasche.

    Aber auch wenn ich neben dem Motorrad stehe, erkennt der Schwerenöter den Schlüssel nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Ralf Classic ()

  • Klingt nach einem besonders angenehmen Meister, der auf seinen Ruhestand wartet und gerne hätte, dass sich die Kunden eine andere Werkstatt suchen.

    Man sollte so etwas evtl zwei Hirarchie Stufen höher melden.... 🤔

    Heute wollte ich Flüge bei Expedia ändern. Nach mehreren Sätzen gebrochenem Deutsch der Gegenseite Boot ich erfolglos Englisch an. Dann und darauf verweisend hat ich um Weiterleitung an die Leitung. Dann war alles gut und mir wurde geholfen 😂😂

    Hi Said,

    ich will mich ja gar nicht über ihn beschweren. Für seine Verhältnisse hat er sich wahrscheinlich sogar Mühe gegeben. Letztendlich wollte ich aufzeigen, dass es eine Riesendiskrepanz gibt zwischen den Ansprüchen der Entwickler dieser Motorräder und den Menschen, die sich anschließend 20 - 30 Jahre um ihre Produkte kümmern sollen. Und es letztendlich in der Hand haben, ob es nach Jahren ein Fahrzeug in quasi Neuzustand ist oder eine Gurke.

  • Mit dem Service ist es überall sone Sache. Interesse, Hintergrundwissen, Kundenanbindung ... gibt diverse Aspekte.

    Über 2 Stunden Probefahrt ist schon, nun ja ... ganz ordentlich.

    Hi Harry,

    da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Das komplette Procedere dauerte bis zur zweiten Probefahrt zwei Stunden.

  • Die Kraftstoffpumpe von MissO gab bisher nicht die heute hier gehörten Geräusche ab.

    Es scheppert nur leicht im Stand, das verschwindet aber sofort beim Ziehen der Kupplung.

    Bei der R 80 hieß das "Loseräderrasseln" im Getriebe, daran würde an der R 18 auch keine optimierte SW etwas ändern.

    Wird die Kraftstoffpumpe mechanisch angetrieben? :geschockt

  • meine hat tatsächlich auch ein übelstes Gekreische von sich gegeben und zusätzlich im kalten Zustand Verbrennungs/Zündaussetzer bei 1500 /min. gehabt. BMW Hannover hat drei Tage gesucht und nach Werksanweisung die "Taktung""Ansteuerung" der Pumpe geändert... Ich bin noch unsicher ob ich mir das Vorstellen kann oder glauben möchte :) Soll jetzt weg sein....man wird es sehen/hören, oder hoffentlich nicht mehr hören.... ( Interessanterweise haben sie von diesem Problem noch NIE gehört.... Nehme ich mal so hin :) )

    Warum laufen wenn man fliegen kann :)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: