Probleme beim Betanken der R18

  • Hallo,

    beim betanken der R18 habe ich festgestellt, dass beim einhängen der Tankpistole, diese auf ein eingesetztes Blech aufsetzt. Gemäß Betriebsanleitung markiert das Blech den max. Füllstand.

    Betätigt man jetzt die Tankpistole, so schaltet sich diese auf Grund des Widerstandes sofort wieder ab. Man muß also die Tankpistole ein wenig zurückziehen um das Abschalten der Tankpistole zu verhindern. Betätigt man dann die Tankpistole spritzt das Benzin aus der Öffnung auf den Tank, d. h. man muß während des gesamten Tankvorganges die Tankpistole festhalten und nur ganz leicht betätigen - sonst funktioniert es nicht einwandfrei .

    Ist das bei euch auch so???

  • Das man bei Motorrädern während dem gesamten Tankvorgang Deine so genannte "Tankpistole" festhalten muss - das mache ich seit 22 Jahren so, egal mit was für ein Motorrad..

    das ist doch normal.. also ich kenn das nur so!

  • Bei mir funktioniert das Tanken am besten, wenn ich auf dem Bock sitzen bleibe.

    Dann habe ich ein viel besseres Gefühl für die Tankpistole, die ich leicht schräg

    halte. Das mit dem Blech ist nicht so gut gelöst. Man muss beim Reinrüsseln

    schon verdammt vorsichtig agieren um Tankspritzer (an dieser Stelle verweise

    ich auf die Rubrik „Probleme beim Lack“ :rollen) zu vermeiden.

    Blinker setzen, Leben ändern :daumen-hoch

  • Guten Morgen,

    Ich bleibe auch drauf sitzen, den Abzug der Pistole drücke ich auch nicht ganz durch damit ich mir den Tank nicht unnötig versaue... und wenn ich drauf sitze und die Maschine gerade halte, kann ich auch „Rand voll“ tanken 😊

  • Guten Morgen,

    Ich bleibe auch drauf sitzen, den Abzug der Pistole drücke ich auch nicht ganz durch damit ich mir den Tank nicht unnötig versaue... und wenn ich drauf sitze und die Maschine gerade halte, kann ich auch „Rand voll“ tanken 😊

    ... könnte man auch beim Thema Reichweite einordnen: bei uns in der Clique gibt es den ein oder anderen Helden, der das Moped auf den Seitenständer stellt, tankt bis zum Klick und dann meint, dass mit Reichweite was nicht stimmt 😳😉

    Einmal editiert, zuletzt von JuNi ()

  • Kenne ich bei keinem Moped anders. Ist aus meiner Sicht aber aufgrund der meist relativ geringen Tankinhalte kein Problem.

    R18 Interessent / großer Boxer bislang nur im Porsche GT4 ;)

  • wenn man ein motorrad gerade hält UND randvoll macht, geht es dann über wenn sie fürs bezahlen auf dem seitenständer steht weil das niveau dann über die tankentlüftung steigt. hängt natpürlich auch davon ab, wo diese genau plaziert ist!

    oder der motor "erhitzt" das benzin und es dehnt sich aus, spätesten im sommer wenn der schwarze tank von der sonne angestrahlt wird passiert es auch gerne.


    wer es nicht glaubt, soll bitte randvoll machen und dann den tanküberlauf im auge behalten....


    sollte jetzt jemand behaupten, das ist nicht so, dann hat er noch nie wirklich aufrecht randvoll gemacht!


    erst kürzlich bei eine R9T erlebt und an meiner custom-W650...

  • Jeder wie er es für richtig hält. Ich tanke meine 9T immer „Randvoll“ und hatte Jahreszeiten unabhängig noch nie ein Problem damit.

    Ich werd das ganze aber im Auge 👁 behalten...

  • Bei mir funktioniert das Tanken am besten, wenn ich auf dem Bock sitzen bleibe.

    Dann habe ich ein viel besseres Gefühl für die Tankpistole, die ich leicht schräg

    halte. Das mit dem Blech ist nicht so gut gelöst. Man muss beim Reinrüsseln

    schon verdammt vorsichtig agieren um Tankspritzer (an dieser Stelle verweise

    ich auf die Rubrik „Probleme beim Lack“ :rollen) zu vermeiden.

    Das ist ja mal eine Wortwahl...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: