Beiträge von pille

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Ich habe mir jetzt mal ein Bild von meiner angeschaut und gesehen, dass am Endstück ein Emblem gesetzt ist - was in der Explosionszeichnung gar nicht aufgeführt wird.

    Moin,

    Du hast da, bezogen auf die Ex-Zeichnung ein gänzlich anderes Lenkerendgewicht.

    Im Original sind das 2 dicke Chromteile mit der Schraube (Pos. 8 & 9).

    in Verbindung mit diesen Dingern hier aus dem Zubehör fehlen die natürlich.

    Wo allerdings die BMW-Embleme herkommen, weiß ich nicht.

    Es gibt sie ja als SK-Embleme in verschiedenen Größen, original gehören sie da nicht zu, aber vielleicht fand ja jemand bei der Montage der Caps die ganz witzig.

    Für die Lenkerendspiegelmontage, sofern es auf die bisher gesehenen Varianten hinausläuft, sind diese kleinen Kappen nicht mehr nutzbar, die haben ja nur diesen Stift der mit dem kleinen Inbusschräubchen sich im M12 Innengewinde des Lenkers verkeilt.

    Hier noch ein paar erklärende Bilder dazu

    IMG_4952.jpgIMG_4953.jpgBildschirmfoto 2024-02-28 um 18.32.29.png

    Das oben habe ich zufälligerweise bei einem Anhängerverkauf gesehen.

    Wie hast Du die Spiegel befestigt, denn der Gasgriff geht doch erst mal bis ganz aussen und dreht sich bis zum äußeren Ende mit, oder?

    Moin,

    das Bild ist, glaube ich, ganz offiziell von Wunderlich und zeigt den Cochet-Anhänger in schwarz mit der R18 zum Verladen.

    Ich habe diesen Anhänger, allerdings in blau, auch... dazu gibt#s auch Bilder & ein Thema, bei Interesse bitte Suchfunktion nutzen.

    Zum Thema:

    Die Spiegel von Motogadget lassen sich leicht montieren, nur die serienmäßigen Lenkerendgewichte müssen herausgeschraubt werden (und werden nicht wieder verwendet).

    Bei Wunderlich gibt es für die R18 gemachte Adapter und einigermaßen ansprechendes Lenkerendgewicht.

    Außer einem Inbus für die Spiegelklemmung und einem T-60 (T-50 geht auch, hat aber etwas Spiel... uffbasse...) mit Anzugmoment von 19Nm brauchste nicht.

    Die Konstruktion sieht dann bei mir so aus

    Externer Inhalt cdn2.louis.de
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.


    Die Halterungen können natürlich auch auf der anderen Lenkerseite für eine "Button-down" Montage genutzt werden.

    Hab ich bei mir probiert, der Arm verdeckt dann teilweise den Spiegel, das hat keinen Zwieback. Also stehen die oben.

    Die Spiegel gibt es aktuell günstig bei Tante Louise für 129 Tacken St.

    Variabel sind dann die Gläser (das oben gezeigte heißt "Cruise") und es gibt senkrechte Halterungen ("Road") und auch eine sogen. "Flip" Halterung, die ist ganz interessant für beengte Verhältnisse, da man den Spiegel definiert in 3 Rast-Positionen schwenken kann..

    Externer Inhalt cdn2.louis.de
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.

    gleicher Preis, gleiches Vorgehen...oder als View Cafè

    Externer Inhalt cdn2.louis.de
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.

    ich persönlich bekomme bei der Spiegelarmlänge Problem durch Kontakt mit den Handschuhen, wenn das Glas nach innen zeigt, oder auch das runde "Cafè" Glas. Einfach zu dicke Pfoten.


    Hier die Flip-Variante, die ist 30,-- teurer:

    Externer Inhalt cdn2.louis.de
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.


    Hier am Demo-Lenker ohne Lenkerendgewicht.

    Der Unterschied in der Halterung ist lediglich, daß die Klemmung eine Weite von 12mm besitzt, die anderen beiden Halter jeweils 10mm,

    unkritisch insofern, weil der Wunderlich Adapter immer 12mm breit ist, es passt also alles.

    Und das funktioniert alles auch mit den ganzen Adaptern und unterschiedlichen Spiegelgläsern.

    Zu beachten ist höchstens, daß es 2 Spiegelgläser gibt, die stylish klein, aber dafür auch ohne E-Prüfzeichen sind ("View blade" und "view spy")

    aber Murks gibt es von Dacia bis Bentley.

    Ronny,

    es spricht ja auch nix gegen Fan-boys (& girls) bestimmter Marken, aber meine Empfehlung, die durchaus nicht unüblich ist, lautete ja auch nur,

    das "erste Modelljahr" eines neuen Typs zu meiden...

    das der Rahmen nun aus in Form gepresstem Stahlblech bestehen soll. Irgendwann nach dem 2. Weltkrieg

    Blechprägetechnik und 2.Weltkrieg.... irgendwas war da... ähnliche Zielsetzung: minimierter Materialeinsatz, maximale Stabilität...

    Die Geschichte mit dem Anlasser war ja neben dem Kardan auch nicht gerade ein idealer Start.

    Moin,

    naja, für ältere Modelle bieten sie Kardantausch für lau an, bei der 1300 GS gehört das nach 80tkm zum Standardwartungsprogramm...

    das wird ein teurer Posten auf der Rechnung, wenn ich auch glaube, daß es nur wenig Erstbesitzer gibt, die das auch erleben. Gestraft sind die Gebrauchtmotorradkäufer (und Verkäufer...), denn das drückt indirekt auf die Preise. Mir unklar, warum man sowas nicht als lebenslang konstruiert... aber wahrscheinlich dadurch wieder irgendwo 5,-- EUR gespart.

    Ansonsten: Anlasser und Motortausch, was man lesen mußte:

    Ein besseres Argument, die Finger vom ersten Bau- Jahr der Modelleinführung zu lassen, gibts da nicht.

    Ich fand die R18 kam da insgesamt technisch weniger auffällig auf den Markt, wenn auch nicht störungsfrei. Ärgerlich da eher die kosmetischen Probleme aus Rost und Billiganmutung/Haltbarkeit mancher Teile und leichte Inkontinenz.

    Moin Ronny,

    Danke für die Bilders…

    Die klassischen Rundinstrumente sprechen mich mehr an…

    Interessant die beiden Einstellskalen an den vorderen Stoßdämpfern der beiden Modelle, sehr unterschiedliche Werte.

    Die Zubehörpreise, das hatten wir ja schon bei der R18 ganz am Anfang, haben schon manchmal den Charakter von „Abschreckung“…

    man muß ja nicht original kaufen, bzw. bedient sich im third party Markt…

    Nachtrag: Damit sind die beiden R12 und R12 9T die einzigen übriggebliebenen Heritagemodelle mit dem „kleinen“ Boxer…

    alle anderen 9T Modelle sind ja eingestellt.

    Moin,

    passend dazu.... ich habe mal gestern einen Blick unter die Abdeckplane gewagt...

    alles noch da, nur n bischen verstaubt...

    Aber ein Hitzeschutzblech am Auspuff klappert....

    Also mal die ganze Plane runter und dem Übel auf die Spur gegangen.

    Treffer: 1 Schraube zur Befestigung.... weg... einfach so... wäre das bei der Rückkehr der letzten Fahrt passiert, hätte ich da ja gemerkt ("klappern"), aber so ist die Schraube einfach von selbst ausgezogen und auf die Reise nach nirgendwo gegangen...

    Dabei hatte sie es wirklich gut bei mir: trocken und vor Sonne geschützt... Undank ist der Welten Lohn.

    Ich habe bei der Gelegenheit die restl. 3 Exemplare gecheckt... alle locker...

    das ist leider nicht so gut gelöst, die Vibrationen setzen der Verschraubung doch zu.

    Schraubensicherung...? Ich weiß nicht, ob die verwendet wurde, bzw. kann man die an heißen Teilen überhaupt aufbringen? Das Gewinde dafür ist an einem Winkel, der auf den heißen Teil des Auspuffs aufgeschweißt wurde. Der Schraube wird da auch ziemlich warm.

    Bildschirmfoto 2024-01-29 um 12.56.38.png

    das sollte überarbeitet werden. Jemand ne Idee für ne unter Hitze selbstsichernde Schraube oder eine entsprechende Schraubensicherungsflüssigkeit.

    Als Notbehelf steckt da nun eine VA M5x16 mit U.-Scheibe drin...

    Ich habe da eine Preisorientierung, aber was sagen die Experten - wieviel würdet Ihr zahlen.

    Moin Thies,

    das ist tatsächlich ne Frage für Kaminabende...

    Experte bin ich da nicht, ich nehme dann gerne mal Parallelmodelle zum Vergleich:

    Die R51/3 ist ja nach dem WWII auf den Markt gekommen und der Zahl nach nicht unwesentlich vorhanden und wird auch noch viel angeboten, zum Teil auch gerne als Gespann..

    Und bei den Einzelfahrzeugen beginnt dann das Rätseln... es sind einige mit 12 TEUR im Angeboot, die sehen auch so aus...

    "Jeden Tag Motorrad" mit Nutzungsspuren.

    Ob man solchen Argumenten, wie "Wertgutachten vorhanden" glauben soll, bezweifle ich auch.

    Die obere Grenze beschreibt ein Angebot von rund 30.000 EUR, das Ding sieht auf den ersten Blick aus, wie vom Band.

    Verwandt mit der R5 sind die alle, aber ob nun das Modell für 30k im R5 Kleid dann mal für gleich 50K aufgerufen wird?

    Da würde ich die Obergrenze hinlegen, was man zur Not noch mit Vernunft erklären könnte.

    aber das muß jeder selbst wissen..

    Die jungen Bullen scharren ja auch noch öfters mit den Hufen

    Das Foto zeigt eigentlich eine punktuelle Belastung des Trittbretts, sprich der Fahrer setzt mit dem Schuh nicht auf der ganzen Fläche auf, sondern "steht womöglich etwas über und fällt leicht nach links unten ab.

    Ich weiß nicht, wie es rechts aussieht, da steht ja schon das Bremshebelchen etwas im Weg herum, zumindest bei mir ist das Trittbrett aus orthopädischen Gründen sinnvoll, aber die Platzverhältnisse bei Schuhgröße 47 auch eher eng. Wenn ich rechts einfach nur den Fuß auf's Trittbrett lege, habe ich das Bremshebelchen schon gleich mit unter dem Schuh, rechts kann ich nur zum Teil auflegen, links ist die Schaltwippe etwas höher eingestellt.

    Ich finde den Wertverlust bei unsrem Model mehr als dramatisch.

    Komm, wir blinken uns mit den tollen Scheinwerfen mal über die Elbe an und ertränken den Frust über etwas, was wir nicht ändern können (oder wollen...)

    im Elb-Café... und erfreuen uns darüber einfach nur herrlich (un-)vernünftig zu sein.

    (Der Wertverlust eines gekauften, aber ungeöffneten PC's ist höher...)

    Bildschirm­foto 2023-09-21 um 20.23.07.png

    zuvor sagen wir Martin noch Bescheid...

    Ich denke auch das sich einige R18 Besitzer dem Motorrad angepasst haben.

    wenn man als Eingangsvoraussetzung ein 3-stelliges Körpergewicht annimmt, könnte das was geworden sein...

    Gutes Werkzeug ist halt nicht immer günstig.

    Wer sich was wirklich Gutes gönnen möchte: Snap-on…

    Moin,

    das Thema "Welche Werkzeugmarke..." hatten wir ja schon indirekt immer mal als Stichwort, "womit" man den n so schraubt....

    Aber "Snap-on" habe ich noch nie gehört... Und bei den Werkstätten, neben dem konzerneigenem "Spezialwerkzeug" , läuft es eigentlich ähnlich ab, wie bei den Friseuren: "Eine Schere für's Leben..." soll heißen, jeder Mechanicus hat seinen Werkzeugwagen, daraus wird nix verliehen und der wird auch abends abgeschlossen.

    Aber da regieren solche Firmen, wie Hazet, Gedore, Stahlwille im Bereich der Handwerkzeuge...

    Snap-on richtet sich ja auch an die Profis, buhlt um Franchise-Partner und bietet nur Direktvertrieb...

    Das sind Mechanismen, wie man sie auch von anderen Produkten kennt, die nicht eben für ihr niedriges Preisniveau bekannt sind.

    Was ich lesen konnte, daß "snap-on" im Schnitt 40% teurer, als die ja auch nicht so ganz billigen Produkte der oben genannten Firmen sind.

    Nein, ich meinte, dass Du nach so einer Tank- Tour hin und zurück nicht nur Physio, sonder auch Psycho brauchst.…

    Moin,

    was Harry Dir sagen wollte ist, daß seiner Meinung nach die Psychiater ohnehin sich selber als Patienten nicht ausreichend versorgen können, wegen zahlreicher eigener Vorschäden im Gebälk…

    die beiden Bagger dürften allein schon aufgrund des höheren Gewichts und der anderen Aerodynamik einen guten halben Liter mehr brauchen

    Moin,

    also, wenn ich das Zahlenmaterial hier so quer lese, kommt es mir empfindungshalber so vor, daß die R 18 B hinsichtlich Verbrauch, trotz Mehrgewicht, fast besser abschneidet als die FE (und auch die Classik)...

    Die TC hat den aerodynamisch ungünstigen und schweren Koffer hinten drauf, die hat schon eher das Nachsehen.

    Aber der Bagger besitzt ne aerodymaisch bessere Front, die den Fahrer dahinter stärker abschirmt, während die FE (vor allem) & die Classic den Fahrer in seiner Ausladung an Beinen und Schultern mehr störend verwirbelnd in den Fahrtwind legen.

    Und es sind diese Verwirbelungen, die sich verbrauchssteigernd auswirken.

    Du kannst natürlich auch Baumarktöl einfüllen - technisch völlig unbedenklich, aber damit bekommst keinen Servicestempel - jeder Hersteller gibt eben die Spezifikationen.........vor

    Moin,

    das ist, unabhängig vom Kontext des "Leben und Leben lassen" nicht richtig.

    Auch die Baumarktöle, sofern sie die notwendige Spezifikation einhalten (Produktdatenblatt), können unbedenklich genutzt werden und man bekommt dann auch einen Servicestempel. Bekommt man diesen nicht, dann nur, weil die Werkstatt sich weigert, den Ölwechsel durchzuführen.

    Das kann sie natürlich tun.... 2x... :denk

    Den Ölwechsel mit dem mitgebrachten richtig spezifizierten Baumarktöl durchführen und den Stempel verweigern...?

    Die Idee ist noch 'n Happen dämlicher und setzt einiges an schlußendlich teurerem Schriftverkehr in Gang... :ditsch

    Und in der Apotheke kann man Papiertaschentücher kaufen…. Muß man aber GsD nicht…

    So manch einer wäre froh, überhaupt die Möglichkeit zu haben...

    Wer sagt denn, daß Hilfe nix kosten darf...? Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist dann einfach ein: "Rest für die Kaffeekasse" in einer Höhe, die den Warenwert um das Doppelte überschreitet.

    Die letzten 1,5 Jahre haben uns gezeigt, daß "nur Lumpen bescheiden sind", alle anderen halten nach Kräften die Hände auf.

    Spritpreisdiskussion, verschleiert um Importstruktur und sonstwas für Effekte... geschenkt...

    Wer sich 2021 für eine Wärmepumpe interessierte, konnte mit rund 20 TEUR dabei sein, das gleiche schlägt heute mit rund 35 TEUR zu Buche...

    Wohin man schaut: "Gierflation"