Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Na mal Butter bei die Fische

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin,


    Habe jetzt hier und rundherum viel versucht über die R18 zu lesen, allerdings interessieren mich Live-Erfahrungen.


    Wie Motorräder grundsätzlich funktionieren ist mir klar. Ich brauche auch keine Tipps zu, zu laut oder der Wind kommt auf der Autobahn von vorne.


    Die Einschätzung die für mich wichtig ist:


    Kann man mit der 18B ein bis max zwei Wochen unterwegs sein? Mit Sozia, ohne Zelt (die Zeiten sind vorbei).


    Ich und meine Frau haben auf den Motorradtouren in Europa gelernt mit zwei Koffern vier Wochen klar zu kommen.


    Was mir allerdings nicht klar ist, Niveauausgleich bei der B? Was bedeutet das?


    ESA ist ja wohl nicht am Start, lese immer wieder von zu harten Fahrwerk? Also diese traumhaften hingeschmalzten Landstraßen, alla Österreich, gibt es ja auch nicht überall. Wer Osteuropäische Landstraßen kennt, der weiß was ich meine. Machbar?


    Naivi ist nicht am Start? Ich als Hardcore-Basecamp-Planer brauche da wohl mehr Vertrauen, in irgendwelche Handy-Apps. Aber ich habe auch keine Lust auf noch ein NAVI am Lenker.


    Tankanzeige. Probleme? Konkret warum? Also die R90 hat überhaupt keine Tankanzeige, wenns stottert, auf Reserve umschalten.


    Und überhaupt wenn man von der ADV kommt ist jeder Tank ein kleiner Tank. Ich habe gelernt Reichweite bei der R18 irgendwas zwischen 220-300 Kilometer. Richtig?


    Ich möchte sowie so, keine Ansätze oder Vergleiche zu einer GS anstellen. Habe mit den beiden die ich hatte, zusammen rund 100.000 Kilometer abgespult. Alleine mit der aktuellen 2016 ADV, rund 60.000. Zum Reisen gibt es für mich, da nur eine Empfehlung.


    Die K1600GT war auch geil. Traumhafte 6 Zylinder, Zentralverriegelung, Kurvenlicht, hatte alles am Start. Aber Kniewinkel? Für mich eine Katastrophe! Außerdem war meine quasi immer kaputt. War eine der ersten aus 2013. Ständig Probleme, hat mehr gestanden als die gefahren ist. Und immer der Spruch: „Hatten wir so auch noch nicht“! Der Beste Satz damals von einem leitenden BMW Mitarbeiter: „40.000 Kilometer in drei Jahren, ja Sie fahren zu viel damit!“


    Hatte ich alles, war geil, aber ich will wieder einen Schritt zurück. Boxer, Luftgekühlt, 1800 Kubik. Klingt geil.


    Damit ein bis eineinhalb Wochen, Weintour durch Frankreich oder Reinhessen. Freunde besuchen in Stockholm oder Oslo. Langes Wochenende mit der Süßen an der Polnischen Ostsee, usw.


    Für lange Touren und oder andere Bedürfnisse haben wir einen Z4. Meine Frau hat inzwischen auch gemerkt, das man damit aus Italien, mehr wieder mit zurück bringen kann als man mitnimmt. Wenn es regnet machst du das Dach zu. Naja, so ist das halt.


    Also wenn ich ein paar Einblicke bekommen könnte, wäre ich euch dankbar.


    Grüße aus Berlin, Frank

  • oh jetzt will es aber einer wissen. Ich glaube du findest alles mehr oder weniger im Forum.


    Irgend jemand hat im Forum über seine Reise mit der R18 Classic über 4tkm geschrieben und seine Erfahrung geteilt. Ich finde diese aktuell nicht. Mein vier stündiges Pendeln zwischen Göppingen und Darmstadt ohne Stop mit der R18 war das Maximum. Danach wollte ich nicht mehr. Nun mit Wilbersfederbein und Wunderlich Sattel hoffe ich auf entspanntes Absteigen nach 4 Stunden in der kommenden Saision. Die R18B soll komfortabler sein.


    Meine Liebste fuhr nur einmal auf dem Standard Soziussitz mit. Ihr fehlte die Lehne. Sie sitzt (aktuell) lieber auf der 12er GS mit Topcase, obwohl der R18 Motor Ihrer Meinung nach eine angenehme Ruhe ausstrahlt.


    Reichweite ist bei der R18 kleiner wie die der R18B. Mit der R18 komme ich immer 300km weit. Abundzu ist dann halt noch 1 Liter drin, aber nicht leer. Es gibt hier eine Umfrage über den Durchschnittsverbrauch, der liegt so bei ca. 5 l/100km. Restreichweite reicht aus. Sind beim aufleuchten der Reservelampe dann noch 4 Liter. Aus gefahrene Kilometer und Durchschnittsverbrauch sollte man genau wissen, wann man liegen bleibt. Wer Reservehahn kennt, kommt mit dem Lämpchen gut klar, da es zuverlässig klimmt.


    Den Boxer fand ich faszinierend und errinnert mich an meinen ersten Boxer. Kaum schnickschnack, ausser dem notwendigen Euro 5 Pflichtprogramm, und wer Boxer kennt, kann auch mit dem "beschränkten" Fussraum auskommen. Und wer BMW kennt weiß dass nicht alles perfekt ist.


    sind zwar nicht alle Antworten aber ich empfehle: ausprobieren.


    grüßle

    peter

    Das Leben ist zu kurz um wassergekühlte Motorräder zu fahren. :drinki

  • Guten Abend Frank,


    in meinem Fall leistet die Bagger auch einer GS A Gesellschaft. Wenn es nur ums Reisen geht, gibt es nichts besseres als die GS A über 500 Km Reichweite bei ruhiger Fahrweise, Sitzposition auch für die Sozia sehr gut und Gepäckvolumen ohne Ende wenn man noch Booster montiert. Für längere Touren nehme ich weiterhin die GS.


    Sitzkomfort

    Ich glaube ohne Sissy Bar wird es für die Sozia auf längeren Strecken ziemlich anstrengend. Aber es sind schon einige Hersteller an abnehmbaren Lösungen dran. Für den Fahrer ist es OK insbesondere mit der höheren Sitzbank.


    Gepäck

    Die Koffer sind kein Raumwunder.

    Aber für die berühmte Zahnbürste, eine Jeans und Unterwäsche reicht es. Den Rest, sollte es doch mal länger werden, kommt in einen klassischen Tankrucksack


    Navi

    Du kannst weiterhin Deine Touren mit den BaseCamp planen und an die BMW App übertragen, das mache ich auch so. Die App kann nur vieles nicht umsetzen was Du mit BaseCamp geplant hast. Ich sage nur Zwischenziele mit und ohne Alarm.


    Tankanzeige

    Ich habe bisher keine Schwächen erkannt (Bagger)


    Niveauausgleich

    Sie soll sich soweit aufpumpen dass sie zusätzliches Gewicht ob nun Gepäck oder Sozia ausgleichen soll.

    Das System ist mir bisher weder positiv noch negativ aufgefallen. Scheint also seinen Dienst zu verrichten.


    Federungskomfort

    Du kannst von 120 mm keine Wunder erwarten aber ich finde es ist gut. Der Kompromiß aus stabilem Fahrwerk und Komfort ist gelungen.


    Conclusio

    Man muss wissen was man kauft und was man bekommt.

    Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor glücklich.

    Wenn ich in die Alpen oder nach Tschechien fahre, nehme ich die GS und wenn es nach Norden geht die B.

    Man muss sich sicherlich auf sie einlassen.


    Bis dann Christian

  • Christian und Peter haben das Wichtigste bereits kommentiert. Hier im Forum wird zu 90 % nicht über die Bagger oder die Transconti geschrieben, da sie noch nicht so lange auf dem Markt sind. Also, das Tankvolumen unterscheidet sind erheblich von der R 18 Classic etc.


    Mit 24 Litern wirst Du bei ruhiger Fahrweise locker über 400 KM Reichweite schaffen.


    Zur abnehmbaren Sissybar für die Sozia würde ich immer einen Gepäckträger für eine Rolle oder einen Zusatzkoffer ordern. Die Koffer sind mir einfach zu klein, da ich mit fast 70 doch noch so einiges an Medikamente und Geräte mit schleppen muss.


    Die fehlende Tankanzeige bezieht sich allein auf die Classic und die First Edition, dass gleiche gilt für das harte Fahrwerk.


    Für einen besseren Kniewinkel gibt es die um 2 cm höhere Komfortsitzbank für 380,00 €

    Alles andere haben meine Vorredner ausführlich beschrieben.


    ...übrigens, nach drei 1200er GS'e habe ich meine GS 1200 Adv.LC nach nur 10000 TKM u. 8 Monaten verkauft. Motorschaden. Lt. BMW natürlich ein Einzelfall, obwohl später klar wurde, das eine ganze Montageserie davon betroffen war. Mein Vertrauen in den Motor habe ich dabei verloren. Berthold

    Durch die Leidenschaft existiert der Mensch. Durch die Vernunft lebt er nur.

  • ....zur Reisetauglichkeit kann ich Dir nächstes Jahr mehr sagen.

    Wir fahren mit 5 R18 und 2 GS im Juni 2022 9 Tage durch Schottland. Von Bobber-Umbau über Classic und Transcontinental

    wird alles dabei sein. Werde anschließend bestimmt einiges berichten können...... ;)

  • Moin

    immer wieder wird hier über die Tankkapazität bzw. Tankanzeige diskutiert.

    Ist doch ganz einfach alle 250 km tanken. Ich glaube nicht, dass jemand 400 km im Stück fährt. Ich fahre Motorrad seit 42 Jahren und habe nie Probleme gehabt nach KM zufahren. Meine HD hat eine Tankanzeige, da ich aber weiß dass das nur ein Schätzeisen ist, verlasse ich mich auf den Tages-km-Zähler. Und ich bin in meinem Leben noch nie 400 km durchgefahren. Jeder Tankstopp ist auch eine Pause. Ich will reisen und daher brauche ich keinen Tank mit viel Inhalt.

    Frohes Fest und Grüße von der Ostsee.

  • @ Frank:


    Verstehe deine Frage nicht wirklich, denn das meiste beantwortet du dir selbst . . . . .


    Bin 10 Tage quer durch Italien, 3 400 km - und ich hätte noch weitere 10 Tage dran hängen können.

    Von der 400km Autobahnetappe bis zur 70km-800 Kurven Tour der Targa Florio war alles dabei.


    Wenn du kurvenreiche Strecken fährst, merkst du am Abend dass du 360kg unter dir hattest, weil du für alles

    etwas mehr Kraft brauchst; Vom Sitzkomfort her führe ich mich fast genauso wohl wie vorher auf der GS.

    Je schwerer sie beladen ist, umso komfortabler bei schlechten Strassen wird sie. Alles andere ist

    Einstellungssache ( im Kopf ) :)


    Gruss aus CH

    Manfred

    2 Mal editiert, zuletzt von Mgr ()

  • Hallo Manfred

    in einem Forum kann man normale Kommentare abgeben oder auch Fragen stellen.

    Vielleicht hast Du mein Beitrag nicht verstanden. Ich habe hier nur "Meinen Kommentar" zum Thema was man alles braucht bzw. zum Thema Tankgröße abgegeben. (keine Frage gestellt).


    Grüße von der Ostsee

  • Hallo Manfred,


    welche Federelemente hast du verbaut?

    Viele Grüße von Ralf

  • Moin

    immer wieder wird hier über die Tankkapazität bzw. Tankanzeige diskutiert.

    Ist doch ganz einfach alle 250 km tanken. Ich glaube nicht, dass jemand 400 km im Stück fährt. Ich fahre Motorrad seit 42 Jahren und habe nie Probleme gehabt nach KM zufahren. Meine HD hat eine Tankanzeige, da ich aber weiß dass das nur ein Schätzeisen ist, verlasse ich mich auf den Tages-km-Zähler. Und ich bin in meinem Leben noch nie 400 km durchgefahren. Jeder Tankstopp ist auch eine Pause. Ich will reisen und daher brauche ich keinen Tank mit viel Inhalt.

    Frohes Fest und Grüße von der Ostsee.

    „SCHÄTZEISEN“ trifft den Angel auf den Kopf: ich kenne kein Motorrad, bei dem man sich überwiegend auf die Tankanzeige verlassen könnte…

    Alle 250 km tanken bzw. nach Aufblinken der Reserve die nächste Tanke ansteuern, mehr braucht es nicht

  • Würde mich bei meiner R18 schon über ein Schätzeisen freuen wie ein kleiner Schneekönig, denn zwischen 16 Litern und der plötzlichen Nachricht über das Erreichen der kümmerlichen Reserve liegt der Schleier des Nichtwissens über meiner ansonsten sehr geschätzten Dicken! Wenn ich hoffentlich in Kürze das gute Stück wieder aus seinem gut geheizten Winterquartier rolle, werde ich wohl wieder mittels eines hölzernen Schaschlikspießes den Benzinstand im Tank ermitteln müssen!

    :freak

  • Würde mich bei meiner R18 schon über ein Schätzeisen freuen wie ein kleiner Schneekönig, denn zwischen 16 Litern und der plötzlichen Nachricht über das Erreichen der kümmerlichen Reserve liegt der Schleier des Nichtwissens über meiner ansonsten sehr geschätzten Dicken! Wenn ich hoffentlich in Kürze das gute Stück wieder aus seinem gut geheizten Winterquartier rolle, werde ich wohl wieder mittels eines hölzernen Schaschlikspießes den Benzinstand im Tank ermitteln müssen!

    :freak

    Moin Jörg,


    da kann ich Dich sehr gut verstehen!

    Gerade wenn man abseits der Touristen-Pfade in abgelegenen Gegenden von z.B. Frankreich oder Italien unterwegs ist.

    Die Tankstellendichte nicht sehr hoch ist und diese dann über Mittag zu haben, oder am Wochenende nur stundenweise öffnen.

    Mit der GS A und ihren 30 Liter Fass, die ich weiterhin für Urlaubsreisen nutze, ist man in einer sehr komfortablen Situation.

    Da sind im Bummeltempo Reichweiten möglich die an Autos erinnern.


    Bis dann

    Christian

  • Würde mich bei meiner R18 schon über ein Schätzeisen freuen wie ein kleiner Schneekönig, denn zwischen 16 Litern und der plötzlichen Nachricht über das Erreichen der kümmerlichen Reserve liegt der Schleier des Nichtwissens über meiner ansonsten sehr geschätzten Dicken! Wenn ich hoffentlich in Kürze das gute Stück wieder aus seinem gut geheizten Winterquartier rolle, werde ich wohl wieder mittels eines hölzernen Schaschlikspießes den Benzinstand im Tank ermitteln müssen!

    :freak

    1. 4 Liter Reserve bedeutet 1/4 des gesamten Tankinhalts und kann wohl kaum als kümmerlich bezeichnet werden, aber jeder darf solche Zahlen interpretieren wie er mag…

    2. Tank doch einfach nach dem Winterschlaf voll, dann weißt du sofort ohne Stäbchentest Bescheid, ist genauer als jede tankanzeige

    3. ich fahre zig mal im Jahr in Frankreich rum und hatte trotz der geringeren Anzahl an Tankstellen noch nie ein Problem, wüsste auch nicht wie eine Tankanzeige beim auffinden von Tankstellen hilfreich sein könnte 🤔 mit oder ohne tankanzeige muss ich nach ca 250 km tanken, mit dem Unterschied, dass die tankanzeige nie so genau ist wie der km Zähler

    4. mein TomTom raider zeigt mir auch in Frankreich fast jede Tankstelle zuverlässig an

  • ..., wüsste auch nicht wie eine Tankanzeige beim auffinden von Tankstellen hilfreich sein könnte 🤔 mit oder ohne tankanzeige muss ich nach ca 250 km tanken, mit dem Unterschied, dass die tankanzeige nie so genau ist wie der km Zähler

    ...

    1) Beim finden nicht, aber um rechtzeitig zu tanken. ;)

    2) Und Du meinst der KM Zähler wäre genauer als eine Tankanzeige, bei aller persönlichen Wertschätzung!:

    Nimm dir mal die zahlreichen Fahrberichte / Testberichte zur Hand und schau wie stark der Spritverbrauch

    bei der 18er je nach Geschwindigkeit / mit / ohne Gepäck etc. variiert, rechne das in % aus und setze es in Relation zur Gesamtreichweite.

    Und dann kurz überlegen ob eine Tankanzeige nicht vielleicht doch genauer ist.


    Nicht immer negieren was für das eigene 18er Modell, für das man sich entschieden hat, nicht verfügbar ist.

    Ich hätte auch sehr gerne den Fishtail Auspuff gehabt!

    Geht aber an der Bagger nicht. Deshalb rede ich ihn aber nicht schlecht.


    Bis dann

    Christian

Diese Inhalte könnten dich interessieren: