Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Schräglage, wie häufig kratzt ihr mit den Fussrasten am Boden?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin zusammen,

    wenn ich etwas zügiger fahre, kratzt es manchmal, meistens in engen Kurven.... das hemmt die Fahrweise...

    wie empfindet ihr das?

    Gruß,

    Frank

  • Bei mir kratzt nichts - der tropfende Schweiß kommt zuerst!😂 Zur Sache: habe Classic mit Brettern: genialer Komfort, Schalten auch mit 48er Latschen völlig problemlos - und: ich vermute gegenüber Rasten höheres Schräglagenpotential (kann man sicher auch messen), Gruß Frank

  • noch nie erlebt. Fährst du auf der Rennstrecke? :drinki

  • Kann man machen, muss man aber nicht! Wenn man schön Rund fährt, dann kommt man auch wunderbar ohne Kratzer aus! 😉

    Genau 👍🏻 ist mir einmal passiert, da war ich auf meiner Hausstrecke etwas übermütig 😉

  • Hallo,

    ich war am Donnerstag (Saisonkennzeichen) das erste Mal mit der "Dicken" unterwegs. Als ich nach 150 m von der Seiten- auf die Hauptstraße eingebogen bin hat es das erste Mal gekratzt. Auf meiner Ausfahrt mit ca. 150 km Richtung Bad Urach hat es vor allem bei langsamerer Kurvenfahrt ständig gekratzt, sodass ich vor engeren Kehren schon den Fuß von der Fußraste genommen habe, da ich das kribbeln an der Schuhsohle als sehr unangenehm empfinde und wie Frank geschrieben hat, die Fahrweise hemmt. Mir ist schon klar, dass es ich um einen Cruiser handelt, jedoch hätte ich mir mehr Schräglagenfreiheit erhofft, da die Reifen auf den Flanken ja kaum angefahren sind. Mich würde interessieren, ob es bei der eingeschränkten Schräglage die Auspuffanlage zu schützen gilt. Bin auf die Ausfahrt mit meinem Freund gespannt der eine Road King fährt wie hier der Schräglagenvergleich ausfällt.

    Gruß Georg

  • Wenn man Im Kreisverkehr schön Rund fährt! :freudensprung

    In jedem Kreisverkehr wo ich die dritte ausfahrt, nehme kratz es, Ich habe Trittbretter.

    Bei der R18 sind es nur 30° und bei meiner 1200 GS Rallye schaffe ich 45° und da ist noch viel Luft nach unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ali ()

  • .... bei mir mit Trittbrettern bislang kein Kratzen, taste mich aber mit 450km gerade erst heran.

    21/18 Zoll Felgen sollen aber nochmal knapp 1,5 - 2 cm Höhe bringen - bin sehr gespannt....

  • Laut meinem Freundlichen hat man mit den Rasten einen Hauch mehr Neigungsfreiheit, als mit den Brettern. Er hat beide Versionen als Vorführer da. Ich habe mich mit den Brettern so unwohl gefühlt, dass ich erst gar nicht weit gefahren bin. Mit den Rasten komme ich prima klar und bin zufrieden mit der Kurvenfahrt. Mir reicht die Neigung auch im kurvenreichen Taunus.

  • ...nun ist halt wie bei allen Harleys auch, ich hatte mit meiner Softail in jeder zweiten Kurfe gekratzt.

    Da gewöhnt man sich dran, hab das garnicht mehr wahrgenommen. Die Dicke ist da viel besser, gelingt mir deutlich seltener zu kratzen, sind ja auch mächtige Abriebbolzen dran, das dauert bis die runter sind.

    Wenn der Auspuff aussetzt spürt man das deutlich und bis dahin ist noch einiges an Schräglage drin.

    Wenn man vorher natürlich eine Straßenmühle mit extremer Kurvenlage gefahren ist sollte es jedoch für diesen Fahrer kein Problem sein mit der R18 ständig zu kratzen..... keine Sorgen machen, für einen Cruiser ist die Dicke mit reichlich Kurvenlage ausgestattet👍


    Osterliche Grüße 🐣

    Dieter

  • Mir reicht die Neigung auch im kurvenreichen Taunus.

    Moin,

    bei uns im Norden ist manchmal mehr Schräglage durch Seitenwind als durch Kurven... :ohren

    Wenn der Auspuff aussetzt spürt man das deutlich und bis dahin ist noch einiges an Schräglage drin.

    ist dem so? Ich hätte gedacht, wenn der Auspuff aufsetzt, dann sind die Fußrasten/Bretter schon dauerkratzenderweise eingeklappt, sprich die normale Schräglagenfreiheit "aufgebraucht"...und einem Abflug steht nicht mehr viel im Weg :pilot

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Hallo Frank, (Boxer)

    ich denke, das hängt schon stark vom Fahrstil ab, bzw. was man vor der R18 gefahren ist, oder parallel zu Dicken fährt. Ich fahre z.B. noch eine R1200RS und genieße damit wesentlich mehr Schräglage bei sportlicher Fahrweise ( Keine Rennstrecke).

    Als ich mit meiner Dicken nach ca. 400 km meine "Hausstrecke" etwas zügiger angegangen bin, ging es mir wie Georg......Kratzen in den Kurven und dann den Fuß von der Fußraste genommen........

    Ich eigne mir nun einen zur Dicken passenden Fahrstil an, sehr zur Freude meiner Frau :winken .............und muss feststellen, dass es richtig viel Spaß macht, mit der Dicken einfach zu cruisen :toeff und manche Kurve gelassener anzugehen.


    Und der Trend zum Zweit- ach was...eher zum Drittmotorrad scheint sich ja durchgesetzt zu haben :schmunzeln so dass man ja wählen kann!

    Gruß,

    Roland

  • Bei mir hat’s 2x im Taunus gekratzt, als ich vom Sandplacken nach Schmitten gefahren bin. Das erste mal gab‘s schon einen kleinen Schreck.

    Ich habe Trittbretter, da die bereits durch den Händler geordert waren. Hätte ich nicht genommen aber nach knapp 500km muss ich sagen, das sie bequemer als die Rasten sind und auch das normale Schalten ohne Probleme (Schuhgröße 43/Daytona Classic GTX) geht. Die Hackenschaltung habe ich noch nie benutzt.

    Wäre noch interessant zu erfahren, ob man mit Rasten oder den Trittbrettern mehr Schräglagenfreiheit hat. Habe schon beides gehört aber im Endeffekt gehts wahrscheinlich um ganz wenige mm. Ich erhoffe mir noch etwas von größeren Rädern auf die ich nächsten Winter voraussichtlich wechseln werde.

    Ansonsten muss man sich halt in engen Kurven etwas zurück halten auch wenn der Boxer und das Fahrwerk schon zu schnelleren Kurven animiert.

  • Ich erhoffe mir noch etwas von größeren Rädern auf die ich nächsten Winter voraussichtlich wechseln werde.

    Moin,

    wie viel bringt, bzw. darf es denn bringen?

    Ich denke auch bei 2-Rädern dürfte der Abrollumfang nicht über bestimmt Grenzen, die zur Tachoangleichung führen müssen, hinausgehen.

    Oder ist das beim Umrüsten auf 21" mit vorgesehen? Ansonsten müsste sich ja nur die Dicke des Reifens ändern, um bei größeren Felgen

    den Abrollumfang beizubehalten. Also coolere Optik, aber gleiche Schräglage?

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Hallo,

    habe jetzt mit meiner, die hat Bretter, zweieinhalb drauf. Bisher hat es dreimal "gekratzt". Ich habe meine Fahrweise aber angepasst, so das es nicht kratzt. Meinen Fahrspaß mit der Dicken schränkt das aber überhaupt nicht ein.


    Gruß frank

  • Moin,

    wie viel bringt, bzw. darf es denn bringen?

    Ich denke auch bei 2-Rädern dürfte der Abrollumfang nicht über bestimmt Grenzen, die zur Tachoangleichung führen müssen, hinausgehen.

    Oder ist das beim Umrüsten auf 21" mit vorgesehen? Ansonsten müsste sich ja nur die Dicke des Reifens ändern, um bei größeren Felgen

    den Abrollumfang beizubehalten. Also coolere Optik, aber gleiche Schräglage?

    Ja mit Umrüsten auf 21/18, wie es BMW auch als Zubehör anbietet. Was es bringt, hat mal hier jemand ausgerechnet: finde es auf die Schnelle nicht aber ein bisschen was hilfts. Reifenbreite hinten gleich (180) oder Max. 200 wie bei Walz; alles andere wird dann nur noch schwerer fahrbar sein.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: