Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Bremse hinten - Bremsbeläge schief - Aussehen der Bremsscheibe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin,


    ich habe ja, wie berichtet, hinten die Seitentaschen montiert.

    Dabei kommt man ja ganz unwillkürlich auch der Hinterradbremse etwas näher.

    Dazu noch etwas Sonnenlicht und dann sieht die auf einmal gar nicht mehr so gut aus...


    Nach den paar Hundert km so ein Zustandsbild der Scheibe, was die Streifen angeht, aber auch die seltsamen Verfärbungen im Bereich der Befestigungsarme der Scheiben.

    Dann die Beläge, sehen auch irgendwie seltsam schief aus, je nach Foto.

    Was meint Ihr, alls in Ordnung oder ist die vllt. etwas krumm montiert worden, bzw. arbeiten die Kolben nicht symmetrisch?


    Diese Verfärbungen auf der Scheibe finde ich seltsam, Rost scheint das nicht zu sein, lässt sich nicht entfernen. Eine überhitzte Scheibe müßte ja eher auf der Oberfläche Verfärbungen aufweisen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Eure Meinung? Händler mit einem Auftrag über eine neue Scheibe und Beläge drohen.... Gewährleistungsfrage?

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Hier noch die beiden vorderen Scheiben, da ist nix verfärbt:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Hallo Thilo, die Verfärbungen auf der Scheibe sind Anlauffarben, diese entstehen wenn die Scheibe warm wird.

    Der Verschleiß der Beläge ist bei dieser Laufleistung definitiv nicht i.O..

    Ich würde zum Händler fahren und die Sache reklamieren.


    Viele Grüße


    Manfred

  • Auf jeden Fall reklamieren. Abgenutzte Beläge werden logischerweise nicht erstattet oder fallen unter Garantie.

    Doch selbst mit ständiger Bremserei kann es nicht zu einem derartigen Abnutzungsbild kommen.

    Vorstellbar ist -wie Du schon vermutest-, ein Bremskolben sitzt fest, obwohl das bei dem Alter gar nicht vorkommen dürfte.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Einmal editiert, zuletzt von HarryHH ()

  • Hallo Thilo, zu den Verfärbungen, kann ich nichts sagen aber das Thema war auch schonmal auf FB. Bei der Abholung meiner R18 habe ich mir auch die anderen beiden Maschinen im Laden diesbezüglich angeschaut und es ist wohl so, dass alle hinteren Bremsbeläge - aus welchem Grund auch immer - so schräg angefast aussehen.

  • und es ist wohl so, dass alle hinteren Bremsbeläge - aus welchem Grund auch immer - so schräg angefast aussehen.

    Das ist schon etwas seltsam, finde ich...


    Vielleicht mag ja der eine oder andere mal ein Vergleichsfoto seiner hinteren Scheibe / Belag machen...


    ich werde das Bildmaterial mal einfach an den Händler schicken...

    zur Not haben sie eben für die Einfahrkontrolle einen weiteren Menupunkt auf dem Zettel...

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Wie Michael schon sagt, die Bremsbelege sind auch im Neuzustand angefast (um die Aufstandsfläche zu optimieren, kein „Verkanten“, quietschen etc.) und sehen daher völlig normal und in Ordnung aus. Kannst Du auch bei Zubehörbildern / Ersatzbremsbelegen sehen...

    Dazu gab es eine sehr ausführliche Diskussion bei FB.

    Also dahingehend Entwarnung ✌️

    Was das Anlaufen der Stege angeht, bin ich aber auch überfragt.... denke aber nicht, dass es Überhitzung ist. Ggf. Anlaufen / Oxidation der Oberfläche.....

    Da ich aber kein Mechaniker bin - zur Sicherheit bei BMW nachfragen.....

  • Ich habe grade mal 400 Km drauf, steht tatsächlich hinten etwas ab, scheint aber so ok zu sein.

    Ich werde es aber nach der 1000Km Inspektion mal ansprechen.


    Hinten:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Vorne:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gruß Dieter

  • Von angefasten Klötzen einer Scheibenbremse hab ich seit 1970 noch nie was gehört.

    Die werden in gleichmäßiger Belagstärke gefertigt und in der Regel von ein bis drei Kolben in der Zange gleichmäßig an die Scheibe gepresst.

    Ich habe meine Bremsen bisher kaum benutzt, werde aber morgen mal Bilder von den quasi ja jungfräulichen Klötzen machen.

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

    Einmal editiert, zuletzt von HarryHH ()

  • Wenn "schief" OK sein soll, kann ich mein gesamtes zweitberufliches Wissen als Rad- und Kettenfahrlehrer in die Tonne treten.
    Das heißt also: eine Belagstärke von neu ca. 7 mm wird schief verschlissen.

    Während später auf der höheren Seite noch 3 mm an Belag übrig bleiben, hat die niedere Seite bereits Kontakt Metall zu Metall; Trägerplatte zur Scheibe.
    Der Piefke lief die Hacken schief...

    Lassen sie mich Arzt, ich bin durch!

  • Harry ganz genau erklären kann ich Dir das auch nicht. Ich habe anfangs ebenso gedacht wie du, aber BMW wird sich schon was bei gedacht haben, - gibt wohl auch andere Modelle wo dies der Fall ist.


    Also eine Aufgabe an alle, die demnächst zur 1000er Einfahrtkontrolle müssen. Mechaniker fragen, warum das so ist.....


    Laienerklärung:

    Standard Bremsbeläge (keine Hochleistungsportbremse) sollen verschleissarm sein und gut (aber nicht maximal brutal) wirken, aber keine Vibrationen und Quietschgeräusche verursachen.

    Deshalb werden die Kanten meist „gebrochen“.

    Wenn Du Dir das Bild genau anschaust, siehst du, dass das erste Belagstück einfach nur schräg nach außen angeschliffen wurde. Da der Belag aber oben länger als unten ist (wg. Kreisform), sieht es optisch so aus, als wäre der Belag von oben nach unten schräg geschliffen, dies ist aber nicht der Fall, eine optische Täuschung, Es ist sozusagen nur der Erstkontaktpunkt oben Richtung Zange der „in den Belag reinläuft“ abgeschliffen....

    2 Mal editiert, zuletzt von DocT ()

  • Moin,


    spannend...

    wenn ich die Beläge von DiBo mit meinen vergleiche, er 400km, ich knappe 300...


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen. und dann bei mir: Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    dann ist es bei mir deutlich schwärzer....


    oder JuNI mit 1200km: Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen. bei mir: Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    und dazu bei mir noch die Verfärbung der Scheibe:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.und n angefressener Belag: Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    kann mal meckern gehen...


    Danke für Eure bildliche Unterstützung!

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Was ich aber leider bei dieser Gelegenheit entdeckt habe, ist das meine Bohrungen für den seitlichen Kennzeichenträger komplett verrostet sind - das ist super ärgerlich und damit werde ich mich definitiv an meinen Händler wenden - das muss ausgebessert oder getauscht werden. Also dank an Pille - ohne Deine Frage hätte ich das nicht entdeckt.

  • Ich hab jetzt 550 km gefahren

    Markus, es sieht so aus, als wäre bei Dir auch Rost in den Bohrungen für die seitliche Kennzeichenhalterung. Das ist definitiv ein Designfehler. Ich werde mal nach passenden Schrauben schauen die man da eindrehen kann. Mit entsprechender Schraubensicherung sollte das dann einigermaßen Dicht sein und nicht mehr rosten.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: