Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Konfiguration: Wißt Ihr eigentlich, daß ...

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Wißt Ihr eigentlich, daß - jedenfalls ein Teil - der im Konfigurator verfügbaren Features nicht ex works geliefert, sondern beim Händler umgebaut/ eingebaut/ angebaut werden (Kosten dafür beim Kunden). "Ersetzte" Komponenten gibt es dann als take away im Karton?! Ich habe das heute in Telefonat mit Verkaufsberater erfahren, der berichtete, daß dies bei Kunden zunehmend Verärgerung auslöse! HQ BMW erhalte dazu über Händler und direkt durch Kunden zunehmend negatives Feedback. Gruß Frank

  • Ja, hab ich gewusst - du kannst dir das ganze aber auch selber umbauen, das muss nicht zwingend der Händler erledigen! Dafür darfst du die Original Teile behalten (hat ja zumindest einen materiellen Vorteil, wenn man schon den Arbeitslohn für den Umbau zahlen muss 😉).

    Das was hier schon einmal diskutiert wurde: bleibt es bei den Zubehörpreisen, die im Konfigurator angegeben sind? Das ist hier schon angezweifelt worden (zB was den Preis für das komplette Bobberheck mit Sattel angeht...) ich hab dazu aber keine Hinweise finden können, mal abwarten...

  • Vermutlich hat der weltweite Run auf die R18 bei BMW sämtliche vorab Planungen über den Haufen geworfen, meine Vermutung. Dennoch verstehe ich diese Politik der Einzellieferungen nicht. Seit über 4 Monaten kommt immer mal ein bestelltes Teil. Aktuell steht die Lieferung einer Gepäckhalterung noch aus. Da ich selbst umbaue kein Problem. Von den Bestellern mit umfangreicheren Umbauten habe ich auch schon Unverständnis wahrgenommen, auch bei den Händlern, die abschließend die Modifikationen noch unentgeltlich leisten müssen.

  • Da ich selbst umbaue kein Problem. ........., auch bei den Händlern, die abschließend die Modifikationen noch unentgeltlich leisten müssen.

    Moin,

    ich bin mir ziemlich sicher, daß bei einer der früheren Ausgaben des BMW Konfigurators NICHT so explizit auf "exkl.Montagekosten" hingewiesen wurde.

    Auf den Einbau bei Händler hingegen schon...

    Da hab ich ja auch gleich am Anfang mit meiner Verkäuferin diskutiert, wie die sich das vorstellen, die elektrisch ja auch zu verbindenden 2 Zusatzscheinwerfer mit in die Fz. Elektrik inkl. Schalter usw. zu integrieren.

    Da ist die Mitarbeit der Werkstatt, wenn man keine spez. BMW-Diagnose/Programmiersoftware zu Hause hat, unerläßlich.

    Auf die Frage der Entlohnung kam nur: "da werden wir uns schon einig"...

    Kostenlos wird der Händler das nicht machen wollen (oder können) aber hier hat BMW ihre Händler (insbesondere die nicht-NL's) schon etwas im Stich gelassen.

    Ich habe ja an anderer Stelle den Begriff "Kostenmizing" schon geprägt, man könnte sagen, daß er hier auch ne Bedeutung hat.


    BMW wäre besser beraten gewesen, das (zu großen Teilen ohnehin nicht lieferbare) Zubehör nicht als "Seite 5" im Konfigurator zu platzieren, so wurden falsche Erwartungen geweckt. Ein sep.Zubehörkatalog (so wie jetzt ja online) wäre besser.

    Jeder HD-Käufer kennt das Problem (besser)... du hast ne Maschine gekauft und dann nimmste den Zubehörkatalog in die Hand.


    Ich glaube, daß die erste Investition bei der Mehrzahl der HD-Käufer immer noch ein neuer Auspuff ist... :toeff


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • .. gibts denn dazu Zahlen ??

    Moin, zum Thema Zulassung: Zulassungszahlen


    die Produktionskapazität der R18 in Spandau, was man auch nur quer lesen konnte liegt irgendwo bei max. 80 Einheiten/Produktionstag,

    wobei nicht jedes Modell täglich produziert wird, insgesamt aber etwa 500-600 Motorräder von 26 möglichen Bau(Derivaten)reihen am Tag in Spandau hergestellt werden (können).

    Wobei das nicht ein fest verteilter Dauerzustand sein muß, da ja auch andere Modelle am Beginn ihres Produktionszyklus stärker nachgefragt sein werden (siehe 1250 RT..).

    Ich denke, daß die R18 in die Kapazitäten der K1600 und deren Derivate eingestiegen ist, denn die K16 Reihe läuft ja aus.

    Zukünftig wird sie sich die Kapazität aber auch mit der "Classic" teilen und evtl. ab dem Herbst mit der Variante #3...


    Es dürften von der R18 FE von August/September '20 bis zum Jahresende etwa 2000 Maschinen produziert worden sein.

    Davon ist rund 1/3 in Deutschland zugelassen. Das ist zwar ne gewagte Vermutung, aber die 1/3 Regel gilt ja auch im Groben für den Bestseller GS


    Marktlage 2019:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Wißt Ihr eigentlich, daß - jedenfalls ein Teil - der im Konfigurator verfügbaren Features nicht ex works geliefert, sondern beim Händler umgebaut/ eingebaut/ angebaut werden (Kosten dafür beim Kunden)

    Da bist du ja einem Kapitalverbrechen auf die Spur gekommen :auslachboy

    Blinker setzen, Leben ändern :daumen-hoch

  • Die K1600 wird nicht eingestellt. Nur E5 tauglich gemacht.

    Moin,

    Dein Wort in Gottes Ohr... und auch in das der BMW Marketingabteilung.


    Zunächst: im Gesamtjahr 2020 kommt die K16 nicht mehr unter den Top 50 hervor.

    http://statistik.ivm-ev.de/Mar…ewStatistic&StatisticId=1

    auch 2019 war sie nicht unter den Top 25 (und damit hätte sie in D rund 1000 Neuzulassungen haben müssen..), sie war auch nicht unter den TOP 50 und damit weniger, als 650 Einheiten.


    Die Euro V Problematik ist für Euro IV Alteisen unter bestimmten Voraussetzungen ja nochmals bis Ende 2022 verschoben worden.

    https://www.automobilwoche.de/…bgasnorm-fuer-motorraeder


    -> alles aufgrund Corona...

    Soweit so gut. Die Gesamtjahresproduktion aller K16 Derivate lag 2017 bei knapp 7000 Einheiten, leider finden sich aktuellere Zahlen nicht mehr, einerseits, weil das ja "Trends" auch für den Wettbewerb erkennen läßt, aber auch, weil man nun (hier das KBA) mit passenden Statistiken Geld verdient (Wobei je nach Jahresstatistik etwa 10% davon in D zugelassen wurden).

    Man könnte bei der K16 zutreffend mutmaßen, daß der Hauptabsatzmarkt nicht in D liegt, auch wurde ja Anfangs 2018 berichtet, dass die K1600-B(agger) gerade in den Staaten "gut ankommt" ... Aber das sind Meldungen von BMW-selber, besser die Brille absetzen.


    Die Umstellung von Euro 3 auf Euro IV haben die K1600 Motoren nur mit einer harschen Kastration ihrer Leistung erlebt, es sind div. Fz. auf dem Prüfstand mit Leistungen von nur ein wenig mehr als 145 PS getestet worden, gerade mal so, daß die Toleranz des "Stand der Technik" nicht einen Sachmangel begründet hätte. Die Thematik ist im BMW-K Forum in epischer Breite diskutiert worden.

    Dein meisten war es unterm Strich egal, so ein Modell fährt man nicht ständig am Leistungslimit. Ich habe mich auch meist mit dem "Rain" Modus zufrieden gegeben, bei "Dynamik" passierte aber kaum mehr (EZ war 2017, eine der ersten Euro IV Mühlen).


    Es stimmt bei der 9-T reihe hat es ja auch etwas gedauert, das Modell schien ja auch fast verschwunden... in 2019 taucht sie mit 2 Modellen zusammen auf rund 1350 Einheiten noch auf.

    Zum Vergleich HD fat bob auf Platz 44 und 700 Einheiten.


    Euro V mag für den EU-Markt wichtig sein, für den US-Markt (RdW außerhalb EU) möglicherweise nicht.


    Die beiden "Großroller" C-650 Sport/GT sind ja auch sang & klanglos beerdigt worden.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Bei den Rollern wird es etwas neues geben. Aber nicht mehr aus Deutscher Produktion.

    Und es kommt ein neuer E-Roller, denn nur beim Roller sieht BMW eine "E "Berechtigung, was meiner Meinung nach auch in nächster Zeit so richtig ist.

    Die K1600 braucht eine richtige Überarbeitung. ich denke das die Multipoint Einspritzung bei E% nicht mehr verwendbar ist.

    Gruß Detlef

  • Bei den Rollern wird es etwas neues geben. Aber nicht mehr aus Deutscher Produktion.

    Und es kommt ein neuer E-Roller,

    Moin,

    der "Roller-Markt", mal abgesehen von dem (europäischen) Trend hin zu den "mid-size" Scootern (auch andere Hersteller haben ihre Dickschiffe eingestellt, wie z.B. den "Burgman") ist ein D immer noch ein "Nischen-Markt", allen Bemühungen zum Trotz. Da passiert in anderen Ländern der EU deutlich mehr, z.B. Spanien.

    Insgesamt ist der 2-Rad Markt in D mit irgendwas um 280.000 Einheiten jährlich (zusätzlich aber auch des EU-Raumes) im Vergleich gerade zum asiatischen Raum, ein Scherz. Vietnam, Thailand sind "Millionenmärkte", von Indien & China mal gar nicht erst zu reden.


    Aber das "nicht aus deutscher Produktion" ist auch ein Dilemma, was letztlich solche Szenarien der Abhängigkeit vom asiatischen Standort auch grade unter Coronabedingungen mehr als häufig genug verdeutlicht. Neulich gut zu lesen bei einem chinesischen Motorrad mit verbauter KTM-Technik, der aber eine eigene Marke darstellt. Andererseits aber KTM (und BMW) auch in China (indien, Thailand...) ganze Modellreihen produzieren läßt.

    Bei Rollern, die auch dort gefahren werden, ist das unter Marktaspekten auch akzeptabel, da mischt man auf den großen asiatischen Märkten mit.

    Modelle hingegen, die nur aus Kostengründen da produziert werden, aber nur in Europa letztlich angeboten werden, machen das nicht wirklich "nachhaltiger", sondern stellen nur eine Gewinnmaximierungsstrategie dar.

    Die BMW Roller der 400er Reihe sind so ein Fall, rel. teuer im europäischen Vergleich, 100% Chinatechnik und bei der Abarbeitung / Lösung von 2. Rückrufen (Korrodierte Bremssättel aus 2019 und Wasser im Gaszug aus 2020) hat es BMW bis Ende 2020 längst nicht bei allen betroffenen Rollern hinbekommen, entweder die "Interimslösung" oder den Austausch durchzuführen. Corona als Begründung scheidet auch aus, denn 2019 war da keine Rede von. Schuld ist da wahrscheinlich eher eine sehr knapp gehaltene Materialwirtschaft / Austausch zw. Produktionsland und Vertriebsort.


    Ein neuer E-Roller... das ist n anderes Thema und hat was mit Produktentwicklung - Marktchancen zu tun.,,


    Die Frage "Quo vadis" K 1600 läßt sich aus den Marktchancen schwer beantworten, BMW hat als Konzern da intern andere Strukturen & Entscheider, die bei Bedarf auch getroffene Marschrichtungen kurzfristig umkippen.

    Die Euro V "Ertüchtigung"... rein technisch kann ich das dafür Notwendige nicht so beurteilen.

    Natürlich kann man in dem Zusammenhang auch über ein größeres Update des Motors und des Motorrades nachdenken ("MÜ+TÜ").

    Das erscheint mir auch notwendiger, denn je, will man das Modell nicht einstellen.


    Ein paar Analogien zum "Tod auf Raten" bei den 650 Rollern lassen sich auch bei der K1600 feststellen: Das Ausbleiben jeglicher Umsetzung der technischen Innovationen der letzten 4 Jahre im Bereich "Connectivity", aber auch das Festhalten an der Xenon / Halogen Fahrzeugbeleuchtung.

    Mit der jetzt vorgestellten R1250RT wird das mehr als deutlich und wer sich für einen Reisedampfer interessiert muß schon ein großer Fan der 2 zusätzlichen Zylinder sein, will man die sonstigen Nachteile im Vergleich nicht sehen.

    So gesehen wäre die Überarbeitung längst fällig gewesen, so "kannibalisiert" die RT die K1600 nur unnötig, was das "Überleben" von den Zahlen her nur weiter erschwert.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Wißt Ihr eigentlich, daß - jedenfalls ein Teil - der im Konfigurator verfügbaren Features nicht ex works geliefert, sondern beim Händler umgebaut/ eingebaut/ angebaut werden (Kosten dafür beim Kunden). "Ersetzte" Komponenten gibt es dann als take away im Karton?! Ich habe das heute in Telefonat mit Verkaufsberater erfahren, der berichtete, daß dies bei Kunden zunehmend Verärgerung auslöse! HQ BMW erhalte dazu über Händler und direkt durch Kunden zunehmend negatives Feedback. Gruß Frank

  • .... die Erkenntnis hat sich nach einiger Zeit eingestellt, nachdem ich alle verfügbaren Infos gelesen hatte. Der Umstand hatte sich nicht direkt aufgedrängt. Da ich mir erst demnächst eine bestellen will (Kommt dann wohl dieses Jahr eh nicht mehr) bin ich ganz froh, das sich am Markt einiges in Sachen Zubehör entwickelt. Zu Anfang war ich schon sehr begeistert vom BMW-Zubehör. Inzwischen denke ich, dass es für meine Wünsche ausreichend gute Alternativen geben wird, die ich dann sowieso selbst verbauen werde.

  • .... Da ich mir erst demnächst eine bestellen will (Kommt dann wohl dieses Jahr eh nicht mehr) ...........

    Warten ist dennoch nicht so gut wie Fahren :toeff

    Auf mobile....stehen gerade ca. 112 Dickerchen zum Verkauf..........und am Preis lässt sich vermutlich auch noch was machen :tanzen

  • So sehe ich das auch! Im Handel bekommt man doch eine sofort! Die Preise sind bestimmt noch verhandelbar! Besonders die Vorführmaschinen , mit wenigen Kilometern drauf 👍

    Hallo Roli, kann ich bestätigen: auch R 18 classic wurde mir jetzt schon zweimal "out of stock" angeboten; discount von ca. 5% wurde unverhandelt angeboten, Gruß Frank

  • ....und nun eine Echte Überraschung:

    Mein BMW Händler hat heute angerufen, meine Dicke ist da.... :freudensprung

    Lieferdatum war Ende März/Anfang April angedacht. Nun schon da, klasse, sogar alle Anbauteile kompl. Eingetroffen.... es geschehen noch wunder und jetzt kommt es.... hatte wegen den Umbauten nachgefragt, der An-und Umbau erfolgt kostenlos. (Jetzt hab ich nicht so viel zusätzlich bestellt) aber immerhin..... bin sehr zufrieden.... :narr


    So und jetzt bitte besseres Wetter..... :applaus


    Schöne Grüße an alle :megagut

Diese Inhalte könnten dich interessieren: