Unser R18 Premium Sponsor:

Wunderlich

Reifenfabrikat ab Werk

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Welches Reifenfabrikat ist auf Deiner R18 ab Werk montiert? 27

    1. Michelin Commander III touring (13) 48%
    2. Bridgestone Battlecruise H50 (12) 44%
    3. ich habe schon umgerüstet oder werde es bald tun und zwar auf: Metzeler Cruisetec (3) 11%
    4. ich bin mit der Erstausrüsterqualität unzufrieden und will so schnell wie möglich auf ein anderes Fabrikat umrüsten (0) 0%
    5. ich habe schon umgerüstet oder werde es bald tun und zwar auf: Avon Cobra Chrome (auch in WW erhältlich) (0) 0%
    6. ich habe schon umgerüstet oder werde es bald tun und zwar auf: Pirelli Night Dragon (0) 0%

    Moin!

    Angeregt durch das Sattel-Thema konnte man ja anhand der Fotos auch einen blick auf den Reifen werfen. Da dachte ich mir, daß das Profil doch gänzlich anders aussieht, als bei mir. Von den ganzen jungfräulichen Farbstrichen mal abgesehen.


    In Erinnerung an die K1600, bei der es fast 10 Jahre lang nur 1 freigegebenes Reifenfabrikat gab, wundert es mich nun doch, daß hier zu Beginn der Markteinführung nun gleich 2 verschiedene Hersteller draufgezogen werden, obwohl es ja so gut wie keine breit gestreuten Praxiserfahrungen mit den beiden Decken gibt. Und Querverweise, z.B. zu HD, taugen maximal nur dann etwas, wenn v/h genau die gleichen Dimensionen (Front: 120/70 R19 73H und Hinten: 180/65 B16 77H)

    Gibt es also bei der Wahl des Erstausrüstungsreifens eine Logik? Z.B. mit oder ohne Soziuspaket?

    Ich bin nur solo unterwegs und drauf sind Michelin Commander III in der Touring Version (warum nicht Cruiser...?) ...

    Das andere Modell ist der Bridgestone Battlecruise H50... Wer hat welchen Reifen drauf? Kreuzt doch mal an... :winken

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Moin zusammen,

    Ich habe die Michelin drauf, habe ca 500km damit gefahren und bin TOP zufrieden.

    Anbei ein Test, es ist zwar mit dem Commander lll Cruiser, aber ich denke die beiden sind sich sehr ähnlich.

    Eigentlich wollte ich nie wieder Michelin auf dem Motorrad haben, da ich damals bei meiner GS den Michelin Anakee (Panikee) ab Werk drauf hatte und der war grottenschlecht.

    Hier der link:

    https://reifenpresse.de/2020/0…-motorrad-vergleichstest/

    Gruß,

    Frank


    Hier noch einVergleich zwischen beiden Commander lll, im wesentlichen hat der touring einen anderen Karkassenaufbau, für höhere Traglasten.


    https://www.moto.ch/michelin-c…-iii-cruiser-und-touring/

    Einmal editiert, zuletzt von Boxer ()

  • Moin,

    Danke für die links... das mit den erhöhten Traglasten macht Sinn...

    in voll beladenem Zustand sind es ja über 500kg... das ist schon im oberen Drittel der Gewichtsskala.


    allerdings finde ich so manche Werbeaussage reichlich deplatziert:

    Zitat

    die Premium-Velvet-Technologie zum Einsatz. Mit dieser speziellen Technologie aus dem Premium-Sportreifenbau für Autos werden Teile der Flankenbeschriftung gezielt herausgearbeitet und erhalten dadurch eine „samtige Oberfläche und erzeugen eine hochwertige Optik und Haptik des Reifens“

    also mir ist Spurstabilität, stabile Seitenführung bei Schräglage und Nässe wichtiger als optische Gimmicks. Ich könnte auch mit einer Lebensdauer von 7500km leben, wenn der überarbeitete Reifen, mit 15.000km Laufleistung, in diesen Punkten schlechter abschneidet.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • allerdings finde ich so manche Werbeaussage reichlich deplatziert:

    Flankenbeschriftung gezielt heraus arbeiten :auslachboy Sensationell, das habe ich in den 70ern

    schon do it yourself gemacht. Mit Pinsel und Farbe :hehehe Natürlich Mattlack...........,

    wegen der samtigen Oberfläche. Alles kommt wieder.

    Blinker setzen, Leben ändern :daumen-hoch

  • Also Pille, ich finde der Commander3 hat das was du dir wünschst.

    Moin,

    das denke ich auch...

    Bei der GS LC gabs die Anakee III ab Werk... waren die so schlimm? Ich hatte diesbezüglich keine Probleme...

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Grüße Thilo :ichbinalt

  • Moin,

    das denke ich auch...

    Bei der GS LC gabs die Anakee III ab Werk... waren die so schlimm? Ich hatte diesbezüglich keine Probleme...

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    ...ich hab die nach 4500 runtergeschmissen. Dann mit Karoo Street ausgetauscht. Die waren etwas laut, aber super in deinen gewünschten Bereichen. Und man kam auch nen nassen Deich hoch....

  • Lasst Ihr zum Saisonstart erstmal die Reifen der Werksauslieferung drauf?

    Insbesondere der Michelin kommt in den Tests ja sehr gut weg; hatte aber auch an den Metzeler Cruisetec gedacht. Gemäß einiger Aussagen soll der durch ein runderes Reifenprofil ja sehr gut zu fahren sein bei schweren Cruisern. Hat da jemand schon R18 Erfahrung mit?

  • Ich habe auch den Michelin auf der R18 drauf. Vertraue mal auf die guten Testergebnisse da es insgesamt wenige gute Cruiser-Reifen gibt.

    Hatte den Anakee 3 auf der GSA; Reifen ist besser als sein Ruf aber er ‚sang‘ unsäglich bei 80-120km/h.

    An die Continentals (Trail bzw. Road Attack) kommt er allerdings nicht ran.

  • Frage: Reifen sicher wichtig für Fahrdynamik: Einlenken, Aufrichten, ... . Und die Radgrösse vorne? Unterschied 19 Zoll vs. 16 Zoll der Classic bspw.? Danke, Gruß Frank

  • Zur Komplettierung der Links oben zum Michelin, hier der zum Test des Metzeler Cruisetec, der genau die möglichen Schwächen bei den Fahreigenschaften schwerer Brummer mit breiten Schlappen reduzieren soll:

    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

  • Ich habe Michelin Commander III drauf und möchte mir bald neue Reifen bestellen. Die Lieferzeiten sind ja teilweise schon lang.


    Nun stehe ich vor der Frage ob ich bei Michelin bleiben soll, oder eine andere Marke nehme.


    Die neuen sollten schon lange halten, gute Haftung haben und bei Regen zumindest zufriedenstellend sein.

    Im Regen fahre ich eher selten, das macht keinen Spass, aber wenn man mal auf einer längeren Tour ist kann man sich das nicht immer aussuchen.


    So weit bin ich mit Michelin zufrieden, mir ist aber aufgefallen dass die Reifen bei Spurrillen etwas empfindlich sind. Vielleicht bilde ich mir dies auch nur ein.


    Habt ihr mal ein paar Vorschläge für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Max-Josef () aus folgendem Grund: Falsche Reifenangabe

  • die Reifen bei Spurrillen

    je älter oder genauer abgeplattet-abgefahrener sie werden, desto eieriger wird ihr eigenwilliges Verhalten bei Längsrillen, -fugen und auf Fahrbahnmarkierungen. Straßenbahnen hamwa in HH glücklicherweise nich mehr.

    Das ist wohl bei allen Reifen gleich.


    Jeder findet meistens den Reifen seiner Wahl sehr gut oder dann nach Wechsel den neuen sehr viel besser.

    Das ist ein rein subjektives Empfinden.


    Rein objektiv gibt es für unsere Fahrbedingungen gar keine "schlechten" Reifen.

    Das könnte sich a) kein Hersteller leisten, b) eruhen die div. Teste auch nur auf der Subjektivität Mensch und c) fahren wir keine Rennen.


    Persönliches Reesümee oder Fazit: :denkes ist mehr oder weniger und grundsätzlich egal, was da für Gummis darauf sind -gefühlsecht sind se alle oder werden es nach kurzer Zeit.


    Ich werde vor der Qual der Wahl auf die jeweiligen Profiltiefen achten, denn ob 8 oder nur 4 mm ist mir nicht egal.


    Übrigens: einer großer Teil des für die Herstellung erforderlichen Russes stammt(e) aus Rußland.

  • Hallo Harry,


    danke für deine Antwort. Ich habe gerade meinen Text geändert, denn ich hatte die falsche Reifenbezeichnung angegeben. Ich fahre den Commander III und nicht den II. Da hatte ich nicht genau hingeschaut.


    Auf meiner alten R100R fuhr ich 30 Jahre lang nur Metzler, ich konnte keinen anderen aufziehen lassen weil die Reifen so im Fahrzeugschein eingetragen waren. Als Metzler dann den ME55 nicht mehr herstellte und den Lasertec herausbrachte mußte ich immer einen Schreiben in der Tasche haben welches bestätigt dass der Reifen zugelassen ist.

    Dieses Jahr konnte mir kein Reifenhändler die Metzler Reifen besorgen und nach fast 2 Monaten warten habe ich Continental aufziehen lassen, diese konnte mir der Händler relativ schnell besorgen.

    Und ich hatte auch gar nicht überlegt und verglichen. Gekauft und aufziehen lassen, und gut wars.

    Ich muß hierfür auch kein Schreiben mehr in der Tasche haben. Der TÜV hatte auch nicht gemeckert.


    Ob der Wechsel zu Conti eine gute Idee war weiß ich nicht, denn seit die Reifen drauf sind bin ich nur 3x mit der alten Kuh gefahren weil ich kurz darauf die R18 im Stall stehen hatte und nur noch mit ihr gefahren bin. Was wohl verständlich ist, nach 30 Jahren auf der R100R war die Dicke verlockender. 8)


    Jetzt habe ich die Dicke in 3 1/2 Monaten fast 8.000Km gefahren und werde wohl bald neue Reifen kaufen müssen. Und damit ich ich nicht warten muß kaufe ich mir die Reifen besser jetzt schon und lege sie erst mal in die Garage.


    Da ich mit den Metzler Reifen immer sehr zufrieden war, würde ich schon aus Gewohnheit wieder welche nehmen. Sehr zufrieden waren auch alle die die gleichen Reifen fuhren. Ich hatte zwar nie andere Reifen gefahren und so auch keinen Vergleich, was aber eben egal war da ich nichts daran auszusetzen hatte.


    Es wäre aber falsch einfach so an Metzler festzuhalten da ja die R18 ein ganz anderes Motorrad ist und ganz andere Reifen braucht. Allein schon weil sie mehr auf die Waage bringt. Und weil die Fahreigenschaften verschieden sind.


    Da ich mich nie mit Reifen befassen mußte, ich konnte ja nur die eingetragene Marke und Typ fahren, war es immer einfach.


    Vielleicht mache ich mir auch nur zu viel Gedanken zu diesem Thema. Wenn BMW die R18 Classic mit Michelin ausliefert werden sie sich bestimmt auch was dazu gedacht haben. Mein vertrauen zu BMW Motorrad war und ist sehr groß, sonst hätte ich nicht 30 Jahre lang meine R100R gefahren.

    Meine einzigste Panne hatte ich nach 17 Jahren, damals verabschiedete sich das Nadellager an der Kardanwelle. Ausgerechnet im Urlaub, in Dänemark auf dem Weg nach Schweden.


    Zurück zum Thema. Ich möchte mich nicht verzetteln bzw zum Reifenprofi aufsteigen. Reifenaufbau und Profil sind mir im Grunde egal, ich kann daraus sowieso nicht ableiten was gut, wichtig und besser ist, ich suche einfach nur einem guten Reifen welcher nicht nach kurzer Laufzeit abgefahren ist. Unter kurzer Laufzeit verstehe ich weniger als 10.000Km.

    So weit ich dies erkennen kann rollt der Michelin Commander III Touring lang. Ich nähere mich nun den ersten 10.000Km und die Reifen sind noch gut.


    Irgendwie neigt der Mensch dazu immer das besser finden zu wollen und ist ständig auf der Suche.

    Ich bin da wohl manchmal keine Ausnahme. Aber ich kann auch loslassen und lasse die 5 auch mal gerade sein.

    All zu viel Zeit möchte ich für die Reifen Wahl nicht aufbringen, aber ganz ohne Vergleich werde ich auch keine Bestellung aufgeben.


    Du hast schon recht wenn du schreibst: " Das ist ein rein subjektives Empfinden"


    Schaun wir mal wie ich mich entscheide und was dabei herauskommt.

    In einem Jahr weis ich bestimmt mehr. ;)


    Gruß Michael

  • Hallo Michael,

    ich bin beim Commander geblieben. Bei BMW im Rahmen der Inspektion geordert, (Vorder-) Reifen war in drei Tagen da und hatte entgegen der Erstausrüstung 7mm Profil.

    Kosten:

    - Reifen: 145,- €

    - Montage: 33,61 €


    Zusammen: 178,61 € + MwSt = 212,55 €

    Wer viel wiegt, kann schwerer entführt werden 😎

  • Hallo Ralf,


    Danke für deine Antwort.


    Wie lange hatte dein Vorderreifen gehalten. ?

    Der Hinterreifen scheint ja noch drauf zu sein.


    Bei meiner alten R100R hielt der Hinterreifen meist 11.000 Km und der Vorderreifen das doppelte.

    Ich meine hier schon gelesen zu haben dass der Vorderreifen bei R18 nicht so lange hält wie der Hinterreifen. Ist das so?


    Gruß Michael

Diese Inhalte könnten dich interessieren: