Radgröße

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo in die Runde,

    ich habe eine technische Frage. Die R18 gibt es mit drei verschiedenen Vorderradgrößen. Hat jemand Erfahrung, wie sich diese im Fahrverhalten und Schräglagenfreiheit äußern?

    Ok, die Bagger und Transcontinental mit 19 Zoll haben auch einen anderen Lenkkopfwinkel für mehr Handlichkeit. Aber First Edition mit 19 Zoll, Classic mit 16 Zoll und Roctane mit 21 Zoll und meines Wissens gleichem Rahmen, da sollten doch Unterschiede spürbar sein. Welche Größe fährt sich denn am besten?

    Ach, noch was. Auf welchem Originalsitz lässt sich denn bequem der Tank leerfahren?

    Danke und schönen Abend noch!

  • Das ist ja grundsätzlich eine Frage wie nach dem besten Bier oder der leckersten Bratwurst. Es ist alles Geschmacksache und lässt sich nicht pauschal beantworten, da jeder individuelle Vorstellungen und Bedürfnisse hat. Hier haben einige das Fahrwerk und die Sitze geändert, ich wiederum fahre meine Bagger absolut original und habe weder mit meinem Popo noch Rücken Probleme.

    Du musst es für dich selbst entscheiden, hier wird es keine für dich passende Lösung geben.

    1802 ccm - Big Toy for Big Boy

  • Ja Ronny, Du hast mit allem Recht. Du fährst ja, was das betrifft, zu Deinem großen Glück auch eine „B“. Aber gönn‘ Dir doch mal ein SM Wochenende auf einer originalen R18, egal welches Bj… dann weißt Du warum wir, die wir auf puristisches Nakebike Design abfahren, zum größten Teil das Federbein und den Originalsitz geändert haben. Oder, in einigen Fällen, die Langstrecken mit dem 1./ 2. Moped fahren. Viel Spaß damit. Nimm Wundsalbe mit! 😎

    Von race to cruise

  • Ja Ronny, Du hast mit allem Recht. Du fährst ja, was das betrifft, zu Deinem großen Glück auch eine „B“. Aber gönn‘ Dir doch mal ein SM Wochenende auf einer originalen R18, egal welches Bj… dann weißt Du warum wir, die wir auf puristisches Nakebike Design abfahren, zum größten Teil das Federbein und den Originalsitz geändert haben. Oder, in einigen Fällen, die Langstrecken mit dem 1./ 2. Moped fahren. Viel Spaß damit. Nimm Wundsalbe mit! 😎

    Vielleicht hast du es noch nicht mitbekommen, aber ich habe die letzten 4,5 Jahre beim Freundlichen gearbeitet. Somit hatte ich das Glück, alle Modelle ausgiebig zu probieren und mich mit den unterschiedlichen Fahrzeugen zu beschäftigen. Auch eine „normale“ R18 wäre für mich interessant gewesen, allerdings wollte ich den elektronischen Schnickschnack, Windschutz und Staumöglichkeiten. Letztendlich gefällt mir die Optik der Bagger von allen R18 am besten. Ich habe mich aber fahrtechnisch auf allen Modellen gut gefühlt.

    1802 ccm - Big Toy for Big Boy

  • Na ja, "das musst Du für Dich selbst entscheiden" finde ich jetzt nicht gerade eines Forums würdige Antwort. Dazu brauche ich kein Forum...

    Also, Boxerrockser, um das beantworten zu können, brauchen wir erst einmal ein paar mehr Informationen: Um welche R18-Version geht es? Es klingt für mich so, als ob Du noch in der Findungsphase bist, also noch keine eigene R18 hast?

    Was genau möchtest Du mit der R18 machen? U.a. auch längere Touren?

    Generell gibt es zwei Grundbauformen bezüglich der Heckkonstruktion: Die K34-Baureihe mit Cruiser, Classic und Roctane, sowie die K35-Baureihe mit der Bagger und der Transcontinental. Das bedeutet (u.a.), dass die Sitze (nur) innerhalb der jeweiligen Baureihe austauschbar sind.

    Ich habe selbst Cruiser, Bagger und Transcontinental (TC) gefahren. Zu den 21" - Rädern (Roctane) kann ich nichts sagen.

    Recht agil für die Größe sind eigentlich alle R18. Bei der TC merkt man schon, dass da einige Kilos mehr oberhalb des Schwerpunktes versammelt sind, aber das Riesentrumm ist trotzdem erstaunlich handlich.

    Beim Rangieren gibt es naturgemäß deutlich größere Unterschiede, aber wir reden hier ja über den Fahrbetrieb.

    Die Serien-Sitzmöbel von Bagger und TC machen einen ganz guten Eindruck (hab die aber nicht länger als eine Stunde gefahren).

    Cruiser und Classic: Die Serien-Sitzmöbel sind aus meiner Sicht eine Schande für die Zunft der Motorradsitzhersteller, was den Sitzkonfort angeht. Nach spätestens einer Stunde tut der Popo sowas von weh... Abhilfe schaffen der Weekender- oder Cross Country-Sitz, mit denen man ganz gut leben kann. Beide haben übrigens praktisch identische Sitzpolster; der Weekender ist teilbar (kann also ohne Soziussitz montiert werden) der Crosscountry hat eine durchgehende Sitzbasis und ist unteilbar. Beide Sitze können mit einer (empfehlenswerten) Rückenlehne für den Fahrer ausgerüstet werden.

    Der Seriensitz der Roctane passt auch auf Classic und Cruiser, und soll eine bessere Sitzqualität bieten. Damit habe ich aber keine persönliche Erfahrung.

    Der BMW Bobbersitz ist schön anzusehen, taugt komfortechnisch aber nur für Fahrten zum nächstgelegenen Eiskaffee.

    Noch kurz zum Windschutz (nicht von Dir gefragt, aber vielleicht auch interessant): Die Scheibe der Classic funktioniert gar nicht (starke Verwirbelungen im Helmbereich), die Verkleidung der TC ist - je nach Fahrergröße - ganz ok. Sehr wichtig für die Reduktion von Verwirbelungen im Helmbereich: Die seitlichen "Flaps" der TC!

    Die Verkleidung der Bagger unterscheidet sich an zwei Punkten von der TC: Niedrigere Scheibe und keine seitlichen Flaps und führt in diesem Serienzustand auch zu starken Verwirbelungen im Helmbereich.

    Kommen wir zur Zusammenfassung: Meine persönliche Empfehlung für eine R18, mit der man agil unterwegs ist und auch mal längere Touren bequem fahren kann, wäre eine Bagger mit dem Windschild und den Flaps der TC. (Tipp: Alternativ gibt es auch bei Aliexpress günstige feststehende seitliche Flaps für die Bagger.)

    (Ich fahre übrigens einen Cruiser mit dem modifiziertem Windschild der Classic.)

    Gruss Carsten

  • Na ja, "das musst Du für Dich selbst entscheiden" finde ich jetzt nicht gerade eines Forums würdige Antwort. Dazu brauche ich kein Forum...

    Wie bist Du denn drauf....

  • Na ja… der eine frägt, der andere antwortet. So weit, so gut. Du musst das selber entscheiden ist, allein aufgrund der persönlichen Empfindungen, zwar richtig, hilft dem Fragenden aber halt bei seiner Entscheidungsfindung nicht wirklich weiter. Sonst hätte er ja nicht gefragt.
    Was die unterschiedlichen Radgrößen betrifft, könnte ich nicht weiterhelfen, hatte mit Cruiser und Bagger bisher nur das 19er. Was die unterschiedlichen Sitzmöbel betrifft, ist meine Erfahrung schön geäußert.
    Carsten hat das jetzt recht ausführlich dargelegt. Ich denke das hilft in der Entscheidungsfindung. Ansonsten würde ich hier auch den Rat geben: Probefahren, ausprobieren. Und dann selber entscheiden.
    Viele Grüße aus Violau, Markus

    Von race to cruise

  • Ansonsten würde ich hier auch den Rat geben: Probefahren, ausprobieren. Und dann selber entscheiden.

    Genau das wollte ich mit meinem Post sagen. Man muss es selbst ausprobieren, denn theoretische Empfehlungen sind nur halbgares Zeug. Letztendlich aber auch Banane, es gibt in Foren immer jemanden „der alles besser weiß“ , jedes Haar spalten muss und zu jedem Beitrag nochmal seinen Senf dazugeben muss.

    So isses eben. Ich akzeptiere alle Meinungen, teile aber nicht jede. Es wurde nach einer Meinung gefragt und ich habe darauf geantwortet. Ob dem Fragensteller mit meiner Antwort geholfen ist , kann ich aber natürlich nicht beurteilen. Es wurde ja nur nach Reifengrößen und Fahrverhalten gefragt und nicht nach einer Kaufentscheidung für irgendein R18 Modell.

    1802 ccm - Big Toy for Big Boy

    Einmal editiert, zuletzt von R18B (10. Juli 2024 um 13:18)

  • Was hier in letzter Zeitso abgeht, nicht schlecht.

    Angler

    Den Daumen nach unten, so bin ich es von Dir gewohnt. Du versteckst Dich auch geschickt hinter der Anonymität deines Avatars, für mich das allerletzte.

    CarstenB

    Ich glaube mit Haarspalter und Besserwisser bist Du gemeint, und leider hat er auch noch Recht...


    So, jetzt könnt Ihr mich auch sperren.

  • Ich möchte hier keinesfalls Haare spalten oder als Besserwisser auftreten.

    Wenn aber nach Erfahrungen gefragt wird oder nach einem Rat für ein gutes Sitzmöbel, hilft doch nur (grob zitiert) "probiers selbst aus" nicht wirklich weiter, oder? Dazu brauche ich doch kein Forum fragen?

    Von der Fragestellung her hatte ich den Eindruck, dass der Kollege Boxerrockser noch ziemlich am Anfang seiner R18-Karriere steht (sofern das aus den wenigen Informationen schließbar ist). Ich weiß noch gut, wie dass bei mir als Rookie damals gewesen ist - und das es nicht ganz einfach war, da erst einmal überhaupt durchzusteigen und zu verstehen, welche Punkte überhaupt relevant zu wissen oder zu fragen sind.

    Mag sein, dass ich Fragen beantwortet habe, die ich nur mutmasst habe und die Boxerrockser überhaupt nicht interessieren. Aber vielleicht hat es ihm auch geholfen, nun schon mal einen guten grundsätzlichen Überblick zu haben?

    Aus meinem eigenen R18-Werdegang kenne ich noch die Fragen, die sich mir so im Laufe der Zeit gestellt haben, und dass ich mir dieses Infos mühsam erarbeiten und zusammensuchen musste.

    Ihr dürft mich gerne steinigen, wenn ich hier falsche Informationen verbreite. Aber sich beschweren, weil ich versuche, proaktiv Informationen zu geben, von denen ich vermute, dass die dem Fragesteller vielleicht helfen könnten?

    Und wenn ich falsch vermutet habe und es den Fragenden gar nicht interessiert - so what?

    Die Chance, vielleicht helfen zu können, ist mir an dieser Stelle wichtiger.

    Gruss Carsten

  • Ist ja lustig, das sagt ausgerechnet der, der sich hier zuerst abgemeldet und dann unter falschem Namen wieder angemeldet hat ... :auslachboy

    Ja Karl! Genau! Wir andern sind alle mit unserem Klarnamen angemeldet.
    Der Angler heißt Angler.
    Der R18B heißt R18B…… und in meiner Geburtsurkunde steht „Pyrate64“

    🤣🤣🤣

  • So jetzt mal wieder zum Thema. Bin mit der FE und dem RSD Sitz von Leipzig zum Mittelmeer und zurück ( nur Landstraße) alles bestens.
    Jetzt habe ich ein B und es ist noch besser. Bis auf die Verwirbelungen die jetzt schlimmer sind als ohne Scheibe mit der FE🤷‍♂️

    Jetzt meine Frage:

    Kann ich nur das 21“ Rad vorne bei original hinten Fahren(an der B)?

  • Beitrag von Karl (11. Juli 2024 um 06:18)

    Dieser Beitrag wurde von Markus aus folgendem Grund gelöscht: Von Beleidigungen absehen bitte. (17. Juli 2024 um 09:29).
  • Ach, noch was. Auf welchem Originalsitz lässt sich denn bequem der Tank leerfahren?

    Danke und schönen Abend noch!

    Moin in die Runde..

    Ich kann die Radgrößen leider nicht vergleichen da ich auf die Duotone Black Felgen in 18 und 21 Zoll über 2 Jahre warten durfte und diese dann storniert habe.

    Der Standard Sitz ist der Horror, so wie die original Hupe! Da muss man einfach nach einer Alternative suchen. Ich habe den original Sitz der Roctane auf meiner R 18 FE drauf. Für mich der beste original Sitz auf einer R 18. (auch optisch sehr gelungen)

    Zu toppen natürlich nur von dem Weekender mit Rückenlehne.. aber diese Kombination ist auch doppelt so teuer als der Roctane Sitz.


    Allen hier eine schöne Fahrt mit eurem Traum Bike.. :pilot

    ..hier, um Erfahrungen und Wissen zu teilen.. 8)

  • Ich habe auf meiner Classic den 719 Sitz und bin nach ca.9000 Km sehr zufrieden damit.